| 00.00 Uhr

Leverkusen
CDU sieht steigenden Bedarf an Ü3-Plätzen in Kindergärten

Leverkusen. Die Christdemokraten wollen von der Stadtverwaltung wissen, wie sich der Bedarf an Betreuungsplätzen für über dreijährige Kinder in Leverkusen aktuell und prognostisch in den nächsten Jahren entwickelt und mit welchen Maßnahmen in allen Stadtteilen der Stadt Leverkusen ein ausreichendes Angebot an Ü3-Betreuungsplätzen in Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen für Kinder sichergestellt wird. Sie haben deshalb einen entsprechenden Antrag an Oberbürgermeister Uwe Richrath gestellt mit der Bitte, das Thema in allen zuständigen Gremien auf die Tagesordnung zu setzen.

Begründung der CDU: "Der prognostizierte Bedarf an Betreuungsplätzen für über dreijährige Kinder ist im Kindergartenjahr 2016/2017 gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen. Es darf angenommen werden, dass der Bedarf durch den Zuzug von Asylbewerbern und Flüchtlingen zusätzlich steigt." Darüber hinaus habe man festgestellt, dass Eltern, die ihre Kinder erst ab dem dritten Lebensjahr in einer Kindertageseinrichtung anmelden wollen, von Einrichtungen zurückgewiesen werden müssen, um Kindern, die bereits einen U3-Betreuungsplatz in Anspruch genommen haben, den Verbleib in der Einrichtung zu ermöglichen. "Vor diesem Hintergrund ist es erforderlich, dass die Verwaltung die Bedarfsentwicklung für Ü3-Betreuungsplätze frühzeitig erkennt und Maßnahmen ergreift, die in den Stadtteilen ein auskömmliches Betreuungsangebot sicherstellen", schreibt die CDU.

Leverkusen hat laut Stadt rund 90 Tageseinrichtungen für Kinder. 42 sind städtische Kitas, 48 Einrichtungen freier Träger. Zusammen verfügen sie über 5593 Plätze: 1237 für Kinder im Alter von unter drei Jahren, 4356 für Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt.

(sug)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: CDU sieht steigenden Bedarf an Ü3-Plätzen in Kindergärten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.