| 00.00 Uhr

Leverkusen
CDU will den Bypass am Berliner Platz entschärfen

Leverkusen: CDU will den Bypass am Berliner Platz entschärfen
Der Spur für das Einbiegen von der Düsseldorfer Straße auf die Rat-Deycks-Straße soll nach dem Willen der CDU umgestaltet werden. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. In der Medizin sind Bypässe nützlich, oft retten sie sogar Leben. Der Verkehrs-Bypass am Berliner Platz, der Autofahrern ermöglicht, von der Düsseldorfer Straße direkt in die Rat-Deycks-Straße abzubiegen, ohne in den Kreisverkehr einfahren zu müssen, ist jedoch alles andere als nützlich. Laut Auffassung der CDU-Fraktion im Stadtbezirk II ist er sogar so gefährlich, dass er "entschärft" werden muss. Von Peter Clement

Autofahrer hätten teils erhebliche Probleme, den Verkehr zu sehen, der aus dem Kreisverkehr mit Vorfahrt kommt, heißt es in einem Antrag. Dies habe sich auch bei einen Ortstermin vor einigen Tagen bestätigt. Die CDU will daher die Aufpflasterung sowie einen Grünstreifen entfernen lassen und außerdem den Bypass mit entsprechender Straßenmarkierung verlängern. Der sei nämlich auch deshalb so gefährlich, weil der Winkel an dieser Stelle äußerst scharf sei und die Autofahrer nicht mit den oft sehr schnellen Fahrzeugen aus dem Kreisverkehr rechneten, sagt Fraktionschef Lucas Melzig.

In der Tat - das bestätigen auch Fahrlehrer - muss der Autofahrer im Bypass schon gewaltig über die Schulter schauen, um den herannahenden Vorfahrtsverkehr rechtzeitig zu bemerken. Die Spur weiter durchzuziehen, könnte unter Umständen bedeuten, mit einem Blick in den linken Außenspiegel optisch wieder komplett auf der Höhe zu sein.

CDU-Bezirksvorsteher Rainer Schiefer ergänzt, dass ein Großteil der ortskundigen Autofahrer den Bypass meide, stattdessen direkt in den Kreisel einfahre und dann mit Vorfahrt in die Rat-Deycks-Straße einbiege. Auch so lassen sich Verkehrsprobleme lösen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: CDU will den Bypass am Berliner Platz entschärfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.