| 00.00 Uhr

Leverkusen
CDU will in Quettingen Stau vermeiden

Leverkusen. Die Ampel zeigt Rot. Gegenverkehr oder Fußgänger sind aber nicht in Sicht. Da könnte sich mancher Autofahrer an der Nase herumgeführt fühlen. In Quettingen gibt es offenbar solch eine Ampelschaltung, wie die Quettinger CDU jetzt bei einem Ortstermin an der Borsigstraße/Ecke Quettinegr Straße feststellte. Vorausgegangen waren, so berichtet deren Vorsitzender Lukas Melzig, Beschwerden von Autofahrern, die regelmäßig bei CDU-Vertretern landeten: Die Ampeln der neugestalteten Kreuzung seien teilweise staufördernd.

Das stellten die Politiker auch beim Ortstermin fest: "Es geht konkret um die Ampel, die Autofahrer von der Borsigstraße rechts abbiegend auf die Quettinger Straße passieren müssen. Auffällig war dabei, dass die Ampel einige Zeit auf ,Rot' steht, obwohl überhaupt kein Gegenverkehr von links zu erwarten ist", fasst Melzig zusammen. Für Autofahrer sei dies erstens zeitaufwendig, zweitens Urasache für einen unnötigen Rückstau und drittens auch nicht nachvollziehbar, "da in dieser Zeit auch keine Fußgänger die Straße an der dortigen Stelle queren".

Die Christdemokraten schlagen eine Bedarfsampel für Fußgänger vor, die nur auf "Grün" "für Passanten schaltet, wenn entsprechend gedrückt wurde". Eine Prüfung der Situation an der Stelle will die CDU nun bei der Stadt veranlassen.

(LH)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: CDU will in Quettingen Stau vermeiden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.