| 00.00 Uhr

Leverkusen
Charity-Dinner zugunsten von Indianern in Südamerika

Leverkusen: Charity-Dinner zugunsten von Indianern in Südamerika
Versteigerung für den guten Zweck im Audi-Zentrum: Norbert Eckes, Käthe Steinke und Bernhard Rappert mit einem Wandteppich, der 450 Euro brachte FOTO: Miserius
Leverkusen. Das bereits Tradition gewordene Dinner im Audizentrum konnte über die vergangenen acht Jahre rund 80.000 Euro für den Verein Indianerhilfe generieren. Aber nicht nur ein Stamm in Südamerika profitiert von der finanziellen Hilfe. Der Abend ist auch für den Förderverein des Kinderschutzbundes enorm wichtig. Ihm wird ebenfalls finanziell unter die Arme gegriffen.

Dafür kam nun erneut Prominenz aus der Stadt zusammen. Konkret geht es um das Schicksal eines Indianerjungen, der von einer Schlange gebissen wurde. Dem Jungen musste zunächst der Unter- und dann der Oberschenkel amputiert werden. "Deshalb sammeln wir nun für eine Prothese", betont Bernhard Rappert von der Indianerhilfe. Die Kosten für die Prothese beliefen sich auf rund 3000 Euro. Auch dafür wurde beim Charity-Diner "Alle Kinder dieser Welt" gesammelt. Die Arbeit beider Vereine wurde an dem Abend vorgestellt. Für den hiesigen Kinderschutzbund steht weiterhin die Beratung im Mittelpunkt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Charity-Dinner zugunsten von Indianern in Südamerika


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.