| 12.38 Uhr

Leverkusen
Connery, Kohl, Leverkusen - alle werden 85

Leverkusen: Connery, Kohl, Leverkusen - alle werden 85
FOTO: Miserius, Uwe (mise)
Leverkusen. Heute feiert Leverkusen 85. Geburtstag - wie ein illustrer Kreis von Promis, die 2015 ebenfalls dieses Alter erreichen. Von Ludmilla Hauser

Heute vor 85 Jahren:

In Berlin gibt der frisch gewählte Reichskanzler Heinrich Brüning im Reichstag seine Regierungserklärung ab und droht mit Auflösung des Abgeordnetenhauses, sollte das Parlament nicht mit seiner Regierung kooperieren.

Helmut Kohl FOTO: dpa

In Kopenhagen startet der deutsche Forscher Alfred Wegener zu einer Grönlandexpedition, bei der das grönländische Inlandeis erkundet werden soll. Eine Mammutaufgabe - das Inlandeis ist bis zu 3400 Meter dick.

In Essen kündigt das Aufkaufkonsortium der Großeisenkonzerne die Stilllegung der Betriebe des Stahlwerkes Becker AG an.

Mario Adorf FOTO: Endermann, Andreas (end)

In London feiert Krimi-Autor Edgar Wallace seinen 55., Clementine, die Gattin von Winston Churchill, ihren 45. Geburtstag.

Währenddessen laufen im Berliner Ufa-Palast die letzten Vorbereitungen für die abendliche Uraufführung des Filmes, mit dem Marlene Dietrich für Aufsehen sorgen wird -"Der blaue Engel".

In Bayreuth stirbt Cosima Wagner, die Witwe von Richard Wagner, mit 92 Jahren.

Und im Rheinland wird just an diesem Dienstag, dem 1. April 1930, eine Stadt geboren - Leverkusen. Ein Zusammenschluss der Gemeinden Schlebusch, Steinbüchel, Wiesdorf und Rheindorf. Genauer gesagt: Es geht um Alt-Leverkusen, darauf legen Chronisten Wert.

Und dieses Alt-Leverkusen ruft Irritationen hervor: Wilhelm Westecker beschrieb in dem Buch "Die Wiedergeburt der deutschen Städte" Leverkusen als "Kuriosum" und "Stadt ohne Vergangenheit". Aber immerhin eine, die nicht ganz auseinandergerissen worden war - zuvor hatte Schlebusch zum Beispiel Kontakt mit Köln aufgenommen zwecks Eingemeindung. Man stelle sich das vor. Schlebusch zu Köln: Höhner-Sänger Henning Krautmacher wäre ein Kölner, die Sensenfabrik kein herausstehendes Museum, sondern eines von vielen in der Domstadt, den bundesweiten (und darüber hinaus) Glanz der modernen Kunst im Museum Morsbroich könnte sich Köln auf die Fahne schreiben...

Und wer es ganz genau nimmt: Der heutige Oberbürgermeister von Leverkusen würde unter dieser Prämisse ja jeden Morgen von Köln aus zum Regieren nach Leverkusen fahren... Damals gab es einen Bürgerentscheid, der den Zusammenschluss mit Wiesdorf bevorzugte. Auf der anderen Seite der Wupper hatte Solingen Interesse an Gemeinden auf heutigem Leverkusener Stadtgebiet signalisiert. Das liest sich heute so, als hätte aus Leverkusen - der Stadt ohne Vergangenheit - auch gut eine Stadt ohne Zukunft werden können.

Oder gleich gar keine Stadt, sondern ein Fleckchen Erde, an dem sich nicht nur drei Flüsse treffen, sondern auch drei Stadtgrenzen: Köln, Solingen und Daswasvonleverkusenübrigist. Ein Dreistädte-Eck. Vielleicht hätte dem Gelände dann eine tolle touristische Bedeutung ähnlich dem Dreiländer-Eck hinter Aachen zukommen können. Es stünde in jedem Geschichtsbuch und... Schluss mit Gedankenspielen.

Am 1. April vor 85 Jahren ist Leverkusen gegründet worden, benannt nach einer Hofschaft in Remscheid, aus der Carl Leverkus stammte. Der Mann, der Mitte des 19. Jahrhunderts seine Ultramarinfabrik am Rhein bei Wiesdorf gründete und der Siedlung seiner Arbeiter den Namen Leverkusen gab. Na bitte, da ist sie, die Geschichte, die diese Stadt hat. Auf die Leinwand wird sie es nicht schaffen. Muss sie auch nicht. Ins Gedächtnis der Leverkusener, das würde schon reichen. Für das andere gibt es Marlene Dietrichs "Blauen Engel". Glückwunsch zum 85., Du Kuriosum namens Leverkusen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Connery, Kohl, Leverkusen - alle werden 85


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.