| 08.17 Uhr

Köln
Straßensperrung und Lkw-Fahrverbot zum Christopher Street Day

CSD 2017 in Köln: Straßensperrung und Lkw-Fahrverbot
FOTO: Polizei Köln
Köln. Ab heute und bis Sonntag findet in der Domstadt der Christopher Street Day (CSD Cologne) statt. Neben dem dreitägigen Straßenfest steht die alljährliche Demonstration für eine Verbesserung der rechtlichen und gesellschaftlichen Situation von Schwulen, Lesben und Transgendern am Sonntag, 9. Juli, im Mittelpunkt. Das heißt: Es wird voll in Köln. Wer in die Domstadt will, muss sich auf Straßensperrungen in der Innenstadt einstellen. Darauf weist die Polizei hin. Auf Heumarkt und Alten Markt findet ein Bühnenprogramm statt, auf dem Günter-Wand-Platz steht eine Tanzbühne.

Es werden etwa 500.000 Zuschauer erwartet. Die Demo findet am Sonntag von 12 bis 18 Uhr: Deutzer Brücke - Heumarkt - Gürzenichstraße - Schildergasse - Neumarkt - Pastor-Könn-Platz - Apostelnstraße - Ehrenstraße - Friesenwall - Magnusstraße - Burgmauer - Komödienstraße. Die Polizei richtet Lkw-Sperren ein und will erstmals das Lkw-Sperrsystem "Barracuda" einbinden, mit dem Autos, Lastwagen und Busse zum Stillstand gebracht werden können. Für Lkw über 7,5 Tonnen gilt ein Fahrverbot auf bestimmten Innenstadtstraßen.

(mp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

CSD 2017 in Köln: Straßensperrung und Lkw-Fahrverbot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.