| 00.00 Uhr

Stimmen zum Urteil in Leipzig
"Das ist das Worst-Case-Szenario!"

Leverkusen. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat die Klage einer Bürgerinitiative gegen die geplante Autobahnbrücke abgewiesen. Wir haben einige Reaktionen zu diesem Urteil gesammelt.

"Das ist das Worst-Case-Szenario! Der Stau der letzten Tage wird bald Alltag sein."

Manfred Schröder Vorstand Netzwerk gegen Lärm

"Das Urteil ist in Düsseldorf als Startschuss angekommen. Jetzt läuft der Countdown. Insbesondere Handwerker, Lieferanten und Speditionen werden aufatmen, wenn Sie keine Umwege mehr fahren müssen."

Hendrik Wüst NRW-Verkehrsminister (CDU)

"Das Gericht bestätigt, dass wir die Sorgen und Ängste der Menschen in der Region ernst nehmen."

Gisela Walsken Regierungspräsidentin Bezirksregierung Köln

"Ich freue mich, dass wir jetzt Rechtssicherheit haben und schnell mit den Arbeiten beginnen können."

Elfriede Sauerwein-Braksiek Direktorin Straßen.NRW

"Wir müssen jetzt schauen, ob ein gang vors Verfassungsgericht oder den Europäischen Gerichtshof sinnvoll ist."

Wolfram Sedlak Juristischer Berater der Kläger

"Die Richter haben nur Formalien geprüft, nicht die Sinnhaftigkeit des Projekts. DAs zu entscheiden, ist jetzt Sache des BUndestages. ich werde mich dort für den langen Tunnel einsetzen."

Karl Lauterbach SPD-Bundestagsabgeordneter

"Wir alle haben in den vergangenen Tagen erleben können, was uns an staus droht, wenn die brücke ausfällt. Mit diesem Urteil ist die rechtzeitige fertigstellung des neuen Bauwerks wieder wahrscheinlicher geworden.

Uwe Richrath Oberbürgermeister (SPD)

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stimmen zum Urteil in Leipzig: "Das ist das Worst-Case-Szenario!"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.