| 00.00 Uhr

Leverkusen
Das Kommunale Kino wird jetzt digital

Leverkusen. Seit 1969 können Cineasten das Kommunale Kino (KoKi) der Volkshochschule Leverkusen genießen. Jetzt wird seine analoge Vorführtechnik von der digitalen abgelöst. Der neue 4k-Projektor besitzt das höchste von der DCI (Dachverband amerikanischer Filmstudios) festgelegte Qualitätsniveau und bietet beste Auflösung. Für die Anschaffung wurden ca. 50.000 Euro Spenden- und Fördergelder gesammelt. Zahlreiche kleine Beträge haben auch die Fans des Kommunalen Kinos gespendet. Von Tobias Falke

Eine in kulturellen Belangen engagierte Bürgerin war von der Idee so begeistert, dass sie sogar 11.000 Euro beisteuerte. "Das muss man sich einmal vorstellen", erklärte Kulturdezernent Marc Adomat, "diese Wertschätzung zeigt das hohe Engagement des Kommunalen Kinos, das mit dem Einsatz von Frau Ute Mader steht und fällt," sagte er. Die Verantwortliche für das Programm freut sich sehr auf das neue Gerät, schließlich könne man nun von allen Verleihern Filme zeigen und besitzt viel mehr Freiheit in der Programmgestaltung. "Früher konnten wir nur DVD- oder Blue-ray-Formate abspielen, jetzt sind wir aktueller denn je. Gemeinsam mit unserem Partner, dem Scala Kino Leverkusen, freuen wir uns, neue Filme zeigen zu dürfen." Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Scala Kino werden gemeinsame Programme gestaltet und ausgetauscht. Aber auch die alten Filmformate 16 und 35 Millimeter werden weiterhin zur Verfügung stehen. Für Gerd Struwe, Fachbereichsleiter der Volkshochschule Leverkusen, hat das Kommunale Kino einen klaren Bildungsauftrag. Inhaltlich der kulturellen Bildung zugeordnet, decke es die Bereiche Filmkunst und Medienkunde ab und erfülle damit die Voraussetzungen gemäß Weiterbildungsgesetz des Landes NRW: "Unser Kino ist zum Lernen da, nicht nur zum Spaß. Wir wollen innovativ sein und Filme zeigen, die im Kommerzkino keinen Platz finden."

So zeigt das KoKi besondere Filmprogramme. In diesem Jahr geht es um das Thema "Wahrheiten". Zudem setzt das Kino einen Schwerpunkt auf Schul- und Kinderkino. So gibt es im Dezember unter anderem "Der kleine Nick" als Kinderfilm des Monats zu sehen. Wer sich von der neuen digitalen Vorführtechnik des Kommunalen Kinos überzeugen möchte, kann am 3. Dezember ab 18.30 Uhr im Forum unter dem Motto "Das digitale Wunder von Leverkusen" ein spezielles Programm genießen. Gezeigt werden die Filme "Der Vorführ-Effekt", "Le Tréport" und "Legenden", die unter anderem beeindruckende Bilder aus Leverkusen zeigen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Das Kommunale Kino wird jetzt digital


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.