| 00.00 Uhr

Leverkusen
Das Sterben der "Starenkästen" geht weiter

Leverkusen. Langsam kommen der Stadt die einsetzbaren stationären Tempomessanlagen abhanden. Der jüngste Fall: die verbogene "Blitze" an der Rennbaumstraße, die irgendwo in die Weite des Weltalls blickt, aber keinen zu schnellen Autofahrer mehr juristisch korrekt ablichten kann. Wahrscheinlich wird diese Anlage dauerhaft außer Betrieb bleiben. Dies gilt auch für den "Starenkasten" an der Gustav-Heinemann-Straße, dem seit der Asphalterneuerung die Messkontaktschleifen in der Fahrbahn fehlen. Gar nicht mehr vorhanden ist die "Blitze" in Hitdorf an der Langenfelder Straße. Die Stadt setzt dafür seit einiger Zeit verstärkt auf mobile Tempomessanlagen.

(US)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Das Sterben der "Starenkästen" geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.