| 00.00 Uhr

Leverkusen
Der TSV ehrt seine stolze Sportler-Riege

Leverkusen. Britta Heidemann konnte sich schon auf dem Weg in die Herbert-Grünewald-Halle kaum vor Fragestellern retten. Obwohl sie gleich am Tag nach der Jahreshauptversammlung des TSV zur EM nach Montreux aufbrach, stand sie nicht wegen ihrer Erfolge im Degensport im Mittelpunkt, sondern wegen eines sportlichen "Seitensprungs". Alle wollten erfahren, wie die Olympiasiegerin den Einsatz als Pokal-Fee des DFB beim Cup-Endspiel zwischen Wolfsburg und Dortmund erlebt hat. "Das hat richtig Spaß gemacht. So eine Stimmung erlebt man nicht so oft. Den Jubel der über 70 000 Zuschauer nehme ich als gutes Gefühl mit in den nächsten Wettkampf", schwärmte sie. Das fühle sich großartig an, obwohl sie natürlich wisse, dass die Beifallsbekundungen nicht ihr, sondern den Teams gegolten hätten. Von Tobias Krell

Neben Heidemann (Silber bei der WM 2014) gratulierten Vereinschef Klaus Beck und Geschäftsführerin Anne Wingchen einer stolzen Riege erfolgreicher TSV-Sportler, von denen die meisten auch Aussichten auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro habe: Sprinter Aleixo Platini-Menga etwa (Bronze bei der Staffel-WM mit der 4x200 Meter-Staffel), die Stabhochsprung-Asse Tobias Scherbarth und Katharina Bauer, Hammerwerfer Markus Esser, Speerwerferin Linda Stahl (alle mit der deutschen Auswahl Team-Weltmeister) oder die Behindertensportler Irmgard Bensusan, Markus Rehm, Felix Streng (Leichtathletik) und Sebastian Iwanow (Schwimmen).

In die Vereinshistorie sind Waltraud Fischer und Helmut Euler eingegangen. Für die einstimmige Ernennung von "Walli" zum Ehrenmitglied gab es reichlich gute Gründe. Sie ist ein echtes Urgestein der Handball-Abteilung, war erste Nationalspielerin der heutigen Elfen, gewann mit Deutschland Bronze bei der WM 1965 und mit Bayer einige Titel in der Halle und auf dem Kleinfeld. Auch heute noch packt sie bei jedem Heimspiel kräftig mit an. Auch die Erfolge von Helmut Euler liegen etwas länger zurück. Er trat 1946 der Turnabteilung bei, war Leistungsträger der 1. Turnriege des Vereins, wechselte 1963 zum Faustball-Team, mit dem er Meister wurde und macht sich bis heute um das Thema Karneval im Verein verdient. Dafür erhielt er nun die Goldene Ehrennadel des TSV.

Stellvertretend für alle Jubilare ehrte Beck zudem Doris Paulus (Freizeit- und Breitensport) und Rolf Wöhler (Fußball). Standen sie für die große Vergangenheit des Vereins, stehen die aktuellen Medaillensieger und Ballsportler für die erfolgreiche Gegenwart und Zukunft (wie beispielsweise Lukas Bellmann, Junioren-Mannschaftsweltmeister im Degenfechten).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Der TSV ehrt seine stolze Sportler-Riege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.