| 00.00 Uhr

Leverkusen
Dezernent fordert harten Sparkurs

Leverkusen. Die städtischen Einnahmen aus der Gewerbesteuer entwickeln sich derzeit in Leverkusen "durchaus positiv", sagte gestern Leverkusens Stadt-Finanzdezernent Frank Stein im Gespräch mit unserer Zeitung. Sie liegen bei 90 Mio Euro, geplant waren 63,5 Mio Euro. Dies hat aber zur Folge, dass 2018 die Landeszuschüsse um 15 Mio Euro sinken werden. Die zweite Nachricht: Der Jahresabschluss 2016 für die Stadt Leverkusen "ist durch", wie es Stein formulierte. Demnach kam die Stadt 2016 auf ein "überschaubares Minus" (Stein) von 8,3 MioEuro.

Geholfen haben 20 Mio Euro mehr an Gewerbesteuer in 2016 (gesamt: 85 Mio) und die erhöhten Landeszuweisungen. Anfang 2016 hatten Stein und seine Finanzfachleute noch einen Jahresverlust von 36,5 Millionen Euro prognostiziert. Stein fordert dennoch einen verschärften Sparkurs. Dieses Jahr sind eingeplant: 585 Mio Euro an Ausgaben, 541 Mio Euro an Einnahmen. Derzeit arbeitet die Stadtverwaltung am Entwurf für den Stadtetat 2018.

(US)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Dezernent fordert harten Sparkurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.