| 00.00 Uhr

Leverkusen
Dezernenten-Neubesetzung: Bürgerliste kritisiert Stadt

Leverkusen. In der Politiklandschaft macht es derzeit die Runde: Markus Märtens (CDU) soll Frank Stein (SPD) auf dem Posten des Finanzdezernenten nachfolgen (wir berichteten exklusiv). Offiziell ist dies aber keineswegs. Denn offiziell schreibt die Stadt Steins Stelle - er wechselt nach Bergisch Gladbach - nun aus, ab August soll es Gespräche mit den Bewerbern geben, die sich später in den Fraktionen vorstellen. Mitte September entscheidet der Stadtrat. In etwas ausführlicherer Form schickte Stadtchef Uwe Richrath das Prozedere am Mittwoch in einem Schreiben an die Politik raus. Und bekam umgehend eine Antwort von Bürgerlisten-Sprecher Erhard Schoofs: "Interfraktionell wurde mit in der letzten Ratssitzung mitgeteilt, dass Herr Märtens/CDU als Kämmerer zwischen CDU und SPD ausgeklüngelt sein soll. Warum also diese unnötige Geldausgabe und Show?" Richrath reagierte, verwies auf die Gemeindeordnung NRW, die das "Verfahren zur Wahl der Beigeordneten verbindlich regelt".

Aber Schoofs ist sauer auf die großen Parteien und die Stadt, bezeichnet die Ausschreibung als "Face", spricht von Pöstchenschieberei. Er fragt sich, a) wer sich denn auf die Ausschreibung noch bewerbe, wenn das "Ergebnis bereits vorliegt"? Und b) wann die Stelle des Sozialdezernenten ausgeschrieben werde. Der Posten fiele denn ja, wie ebenfalls in der Ratssitzung zu hören gewesen sei, einem SPD-Mann zu, wenn die SPD den Finanzposten nun an die CDU abgegeben habe.

(LH)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Dezernenten-Neubesetzung: Bürgerliste kritisiert Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.