| 00.00 Uhr

Leverkusen
Die "Balkan-Raser" erfuhren 737 Kilometer per Rad

Leverkusen. Die einen schafften es von Leverkusen bis Neuseeland, die anderen bis Venedig. Natürlich nicht wirklich. Aber per Luftlinie wären sie so weit gekommen. Jetzt wurden die Sieger unter 620 Teilnehmern der bundesweiten Aktion "Stadtradeln" im Glashaus des Neulandparks gekürt. Alle gemeinsam sammelten für den Klimaschutz 164.270 Kilometer. Die Freunde und Förderer der Balkantrasse legten 17.660 Kilometer mit dem Fahrrad zurück. 10.679 Kilometern schaffte das Team der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule. Einen Spitzenplatz erreichten Theodora und Dieter Junior aus Opladen mit jeweils 737 Kilometern. Zur Belohnung gab es Gutscheine für die Kölner Lichter von Oberbürgermeister Uwe Richrath. Von Gabi Knops-Feiler

Der Stadtchef betonte: "Radfahren ist auf Kurzstrecken das optimale Verkehrsmittel." Und das nicht nur, weil Tonnen von Kohlendioxid eingespart und innerstädtische Straße deutlich weniger belastet würden, "sondern auch, weil Radfahren Spaß macht, gut für die Gesundheit ist und Stress abbaut." Diese Aussagen würde das Siegerduo sofort unterschreiben. Die 38-jährige Fachinformatikerin und der 48-jährige Lokführer nannten sich "Balkan-Raser", weil sie überwiegend auf der Balkanstrecke unterwegs waren, aber auch neue Radwege am Rhein entdecken. Seit Februar waren die Eheleute häufiger aufs Rad gestiegen. "Anfangs waren es gesundheitlichen Gründe", berichtete Junior, "weil ich keinen anderen Sport ausüben konnte. Dann haben wir immer mehr Spaß am Radeln gefunden."

Dass es derart viele Kilometer würden, hätten beide nicht gedacht. "Wir hatten die Kilometer der Mitbewerber im Blick und haben immer wieder zusätzliche Runden gedreht, um vorne zu bleiben", gestand die Ehefrau. Für beide ist das Radfahren mit dem Sieg nicht erledigt, denn sie wollen "auf jeden Fall weiter fahren, wenn es das Wetter zulässt." Vermutlich, so deutete Dieter Junior an, werde er nachts Lok fahren und tags radeln.

Nach der Premierenteilnahme liegt Leverkusen bundesweit unter fast 500 teilnehmenden Kommunen und Städten auf Platz 52, landesweit sogar auf Platz 16. Das nächste Stadtradeln in Leverkusen ist vom 1. bis 21. Mai geplant. Bis dahin sollen einige Verbesserungen wie Wimpel und Westen realisiert sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Die "Balkan-Raser" erfuhren 737 Kilometer per Rad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.