| 00.00 Uhr

Leverkusen
Die Geburt Jesu in 86 Schaufenstern immer wieder aufs Neue entdecken

Leverkusen. Die Vorweihnachtszeit ist für viele Opladener seit Jahren verbunden mit einer ganz besonderen Aussicht - auf Krippen aus aller Welt, die in Schaufenstern zu bestaunen sind. Zur Verfügung stellt sie Krippensammler und -bauer Franz Ruppelt. Seit Sonntag sind der diesjährige Krippenweg und ein dazugehöriges Gewinnspiel offiziell eröffnet. Von Tobias Brücker

Unter allen Teilnehmern werden als Hauptgewinne unter anderem ein Reisegutschein für zwei Personen und ein Geldbetrag verlost. "Im vergangenen Jahr haben wir rund 100 Einsendungen bekommen", berichtete Dirk Pott, Mitglied des Opladener Krippenvereins und mitverantwortlich für die Umsetzung des Spiels. Allerdings: Es wird immer schwieriger für diejenigen, die sich den großen Wurf erhoffen. Schließlich kommen immer mehr Krippen hinzu, die Wahrscheinlichkeit eines kleinen, aber entscheidenden Fehlers steigt.

86 Darstellungen der Geburt Jesu sind in Geschäften der Fußgängerzone und der Seitenstraßen platziert, die Frage, die dabei richtig beantwortet werden muss, lautet: "In wie vielen der an den Krippen angebrachten Beschreibungen kommt nicht (!) das Wort ,Krippe' vor?" Nun hört sich die Anzahl von fast 90 nach sehr vielen Exemplaren an, grundsätzlich handelt es sich dabei jedoch nur um einen Bruchteil derer, die Bastler Ruppelt im Laufe der Zeit angefertigt hat - insgesamt sind es 300, die an einem geheimen Ort gelagert werden.

"Die Figuren kommen insgesamt aus 50 Ländern, auf dem Krippenweg sind 23 Nationen ausgestellt", erzählte der 78-Jährige. Die verschiedenen Figuren bekommt er geschenkt, ersteigert oder kauft sie. Nach einigen Recherchen wird das dazugehörige Drumherum landestypisch angefertigt. Mal ist es ein Stall, mal ein Iglu.

"Jeder Mensch darf den Anspruch haben, Jesus bei sich im Haus zu haben. Im Grunde ist er überall geboren", betonte Ruppelt zur Eröffnung. Und dementsprechend schauen die Umgebung der Geburt sowie die dabei anwesenden Personen immer etwas anders aus.

Mittlerweile hat sich die Herstellung der Krippe deutlich entschleunigt. In absehbarer Zeit muss der Rentner seine Leidenschaft in andere Hände abgeben. Dafür wurde vergangenes Jahr der Krippenverein gegründet, der bisher acht Mitglieder aufweisen kann - sieben sind mindestens nötig. "Wir brauchen dringend mehr Mitglieder", bittet Ruppelt weitere Interessierte, sich zu engagieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Die Geburt Jesu in 86 Schaufenstern immer wieder aufs Neue entdecken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.