| 00.00 Uhr

Leverkusen
Die Jagd nach dem Feuervogel in Wiesdorf

Leverkusen: Die Jagd nach dem Feuervogel in Wiesdorf
Schüler der Tanzschule Kaechele bei der Probe für die Aufführung von "Der Feuervogel". FOTO: Miserius, Uwe
Leverkusen. Schüler der Tanzschule Kaechele und des Leichlinger Tanzhauses zeigen das russische Märchen "Der Feuervogel" in der Rathaus-Galerie. Von Gabi Knops-Feiler

Die Handlung basiert auf einem russischen Volksmärchen. Es geht um einen "Feuervogel", der vom jungen Prinz Iwan im Zauberwald gejagt wird, in dem Baumelfen, Waldfeen und sogar Tiere tanzen. Die ADTV Tanzschule Kaechele und das Leichlinger Tanzhaus zeigten das Märchen im vergangenen Dezember schon viermal. Jetzt wird das Ballettstück in zwei Akten mit Musik von Igor Strawinsky nach dem Libretto von Michel Fokine erneut aufgeführt: Am Freitag, 18. März, 15 bis 17 Uhr, verwandelt sich das Untergeschoss der Rathaus-Galerie in eine Märchenbühne.

An vieles können sich die kleinen und großen Ensemble-Mitglieder der Abteilungen Kindertanz, Ballett, Hip Hop und Dance 4 Fans und Zumba zwischen drei und 26 Jahre noch erinnern. Aber nicht mehr an alles. Außerdem fehlen wegen der Ferien fast die Hälfte von einst 150 Darstellern, so dass umgestellt werden muss. Diese Aufgabe hat Tanzpädagogin Stefanie Noeres übernommen, die seit 1995 in der Tanzschule Kaechele unterrichtet und seit 2000 den künstlerischen Tanz leitet.

Auch vorher hat sie das Stück mit rund 100 Tänzern fast ein Jahr eingeübt und in der Opladener Tanzschule aufgeführt. Diesmal wiederholten erst die Jüngsten ihre Rollen als Sandmännchen, später folgten die lilafarbenen Blumenfeen Anna, Dana, Elisa, Sofie und Valentina. Außerdem gibt es da noch die grünen Bäume, die farbigen Pfaue, die goldenen Äpfel und die bordeauxroten Prinzessinnen sowie den roten Feuervogel, den Simone tanzen wird.

"Letztes Mal hatte ich ziemlich viel Herzklopfen", erinnerte sich sechsjährige Anna. Das könnte wieder geschehen, denn nach dem ersten Akt ist eine passende Überraschung zum nahenden Osterfest für die Besucher der Rathaus-Galerie geplant: Der "Ostertanz" zum Lied "Jetzt kommt die Osterzeit" von Rolf Zuckowski.

Seit rund drei Jahren besuchen Anna und ihre Freundinnen schon den Ballettunterricht. Nun stellten sie sich erneut in Pose, übten erstaunlich konzentriert einzelne Haltungen, beugten und drehten sich zum Takt der Musik. Weil die meisten der fünf Kinder zwischen sechs und sieben Jahren mit klassischen Ballett-Begriffen wie Arabeske oder Cabriole vermutlich überfordert wären, merkten sie sich die verschiedenen Posen und Schritte mit Hilfe eines Gedichtes, das in diesem Fall hieß: "Ich bin eine wunderschöne Blume".

Die freundlichen, aber bestimmten Kommandos lauteten zum Beispiel "Riesenschritt, Trippel zurück, Hopp und Stopp". Die erfahrene Lehrerin Stefanie Noeres hat im Laufe ihrer Tätigkeit zahlreiche Auftritte geleitet und choreografiert, deren Geschichten sie selbst schrieb und umsetzte. Dazu gehörte auch "Der Feuervogel", zu dessen Vorführung am 18. März der Eintritt im Übrigen frei ist.

Aufführungstermin ist der Freitag, 18. März, von 15 bis 17 Uhr, im Untergeschoss der Rathaus-Galerie, Friedrich-Ebert-Platz. Der Eintritt zum märchenhaften Tanznachmittag ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Die Jagd nach dem Feuervogel in Wiesdorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.