| 10.20 Uhr

Fahrgast-Preis
Zugbegleiter aus NRW erhält Auszeichnung "Eisenbahner mit Herz"

Eisenbahner mit Herz: Zugbegleiter aus NRW erhält Fahrgast-Preis
Sadik Tubay gewann den Preis "Eisenbahner mit Herz" in der Kategorie Silber. FOTO: Screenshot: Allianz pro Schiene
Köln/Wuppertal. Das Bündnis "Allianz pro Schiene" hat Deutschlands beliebteste Eisenbahner gekürt. Sadik Tubay aus Bottrop wurde Zweiter und gewann Silber, weil er zuhörte, statt Dienst nach Vorschrift zu machen. Von Sebastian Fuhrmann

Sadik Tubay hätte es sich leicht machen können. Er hätte die Frau, die er im RE7 auf der Fahrt von Münster nach Neuss irgendwo vor Wuppertal ohne Ticket erwischt hatte, aus dem Zug bitten können, ohne weiter nachzufragen. Stattdessen hörte er zu, fragte nach und half der Asylbewerberin aus Afghanistan, ihren Ehemann wiederzufinden.

Als Tubay die Frau kontrolliert, sagt sie gestikulierend das Wort "husband", Englisch für Ehemann. Der aber ist nirgends zu sehen. Tubay versucht auf Deutsch und auf Englisch herauszufinden, was die Frau ihm sagen möchte, aber das klappt nicht. Der 30-Jährige fragt die anderen Fahrgäste, was die Frau meinen könnte. Die geben Auskunft: Die Frau war beim Einstieg in den Zug in Münster von ihrem Mann getrennt worden, als sich die Türen vor dem Ehemann mit den Fahrkarten schlossen. Tubay rät der Frau, in Wuppertal auszusteigen und den nächsten Zug zu nehmen, in dem der Ehemann unterwegs ist.

Vom Sicherheitsmann zum Zugbegleiter

Fahrgäste, die den Einsatz miterlebten, nominierten Tubay für den Titel "Eisenbahner mit Herz". Er wurde Zweiter. "Ich wusste einfach, dass diese Frau nicht lügt", sagt Tubay. "Sie wusste nicht, was jetzt mit ihr geschieht. Da habe ich ihr erstmal klar gemacht, dass sie keine Angst haben muss."

Tubay wurde in Bottrop geboren und hat kurdische Wurzeln. Als Sicherheitsmitarbeiter bei der Deutschen Bahn begann seine Eisenbahn-Karriere, bald machte er eine Umschulung zum Zugbegleiter und ist seit 2015 bei National Express. Vor allem zuhören müsse man in seinem Job können, sagt er. 

Neun Nominierte aus NRW

Der Preis "Eisenbahner mit Herz" wurde vom Verein "Allianz pro Schiene", einem Verkehrsbündnis, in dem 23 Non-Profit-Verbände und mehr als 135 Unternehmen zusammenarbeiten, 2017 zum siebten Mal verliehen. Die ersten Drei werden in den Kategorien Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Gold holten zwei Zugbegleiter aus Sachsen, die bei einer Messerstecherei in einem Wagen Erste Hilfe leisteten und Fahrgäste evakuierten. 

Für den Preis hatten Fahrgäste auch einen Zugbegleiter von National Express für seinen humorvollen Umgang mit den Fahrgästen nominiert. Er schaffte es nicht unter die besten Vier. Insgesamt waren neun Eisenbahner aus NRW für den Preis nominiert. 

Hier geht es zu den Gewinnern, den Nominierten und ihren Geschichten.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eisenbahner mit Herz: Zugbegleiter aus NRW erhält Fahrgast-Preis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.