| 00.00 Uhr

Leverkusen
Entchen angeln und Zuckerwatte naschen

Leverkusen. Der Duft von gebrannten Mandeln und Zuckerwatte liegt auf dem Kirmesplatz vor der Stadthalle in der Luft. Fünf- bis 14-Jährige können sich an den Parcours in der Stadthalle wagen. Liebevoll und selbstgestaltet sind dort die Kinderspiele aufgestellt: Enten angeln, Bälle werfen, in der Schatzkiste "Schätze" sieben, Glücksrad drehen, kegeln und Basketbälle werfen. Die 48. Hitdorfer Kirmes begann gestern mit einem Kinderfest.

Die Fülle von selbstentworfenen Spielen mit Liebe zum Detail, habe sich über die Jahre angesammelt. Selbst ausgedacht, aber auch von anderen Festen abgeschaut seien sie, sagt Vorstandsmitglied Angelika Hausdorf lachend. "Bei uns gibt es nur Sieger", fügt sie hinzu. Die zahlreichen Preise sind in der mit viel Mühe in den Vereinsfarben Rot-Weiß geschmückten Stadthalle ausgestellt: Kuscheltiere, Malfarben, Springseile und andere Dinge, die Kinderherzen erfreuen.

Hausdorf, seit mehr als 16 Jahren Vizevorsitzende des Hitdorfer Geselligkeitsvereins, erinnert sich gut: Als gebürtige Hitdorferin war sie selbst als Kind auf dem traditionellen Kinderfest: "Früher war es noch montags", erzählt sie. "Heute kommen erst die Kinder, dann die Eröffnung. Wir passen uns an."

Am heutigen Samstag treffen sich um 15 Uhr befreundete Vereine, um mit einem Umzug den amtierenden Hahnenkönig und die amtierende Kinderhahnenkaiserin abzuholen. Ab 17.30 Uhr gibt es auf dem Kirmesplatz das Hahnenköppen für jedermann.

Am morgigen Sonntag bietet ein Kindertrödel ab 11 Uhr Gelegenheit für Schnäppchen. Ab 11.30 Uhr spielen die "Kölschen Cowboys" auf. Neben Kaffee und Kuchen gibt es am Nachmittag das Kinderhahnenköppen. Ab 19 Uhr wird mit einem Umzug Zächäus zu Grabe getragen - musikalisch begleitet von Andreas Konrad.

(sabl/sug)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Entchen angeln und Zuckerwatte naschen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.