| 00.00 Uhr

Leverkusen
Erntedankfest: Die Angst vor dem TÜV

Leverkusen: Erntedankfest: Die Angst vor dem TÜV
Auch süße Schweinchen müssen durch den T'ÜV - wie dieses Gefährt aus dem Jahr 2013. Die Vorschriften heute sind eher noch strenger als sie seinerzeit bereits gewesen sind. FOTO: uwe miserius (archiv) .
Leverkusen. Fast 80 potenzielle Teilnehmer wollten jetzt Details über die Abnahme ihrer Wagen zum Erntezug erfahren. Von Ina Bodenröder

Mit rund 25 Teilnehmern hatte das Festkomitee des Witzheldener Erntedank- und Heimatfestes gerechnet, als es am Donnerstag über die "neuen" Sicherheitsbestimmungen für die Umzugswagen informierte.

Tatsächlich aber war das Interesse viel größer: Fast 80 potenzielle Teilnehmer wollten mehr Details über die Abnahme ihrer Wagen durch den TÜV erfahren, sahen doch viele ihre Teilnahme an dem traditionellen Zug durch das Höhendorf am 2. Oktober in Gefahr.

"Die Vorschriften sind nichts Neues, sie sind nur noch nie in Witzhelden durchgesetzt worden", betonte Ordnungsamtsleiterin Karin Barkowski, unterstützt von Markus Schwarz und Mark Grasekamp vom Festkomitee: "Wir wollen verhindern, dass am 2. Oktober kurz vor dem Umzug das böse Erwachen kommt", sagte Grasekamp.

Deshalb werde es rund zwei Wochen vorher einen Sammeltermin in Witzhelden geben, bei dem die Wagen von TÜV-Prüfer Andreas Bräckle inspiziert würden. Wie die Gefährte verändert werden dürfen, ist derweil in Merkblättern zum Beispiel im Internet unter "www.brauchtumsveranstaltungen.de" nachzulesen.

Dort heißt es: "Fahrzeuge, die wesentlich verändert wurden (Wesentliche Veränderungen sind insbesondere Änderungen an Fahrzeugteilen, deren Beschaffenheit besonderen Vorschriften unterliegen, wie Zugeinrichtungen, Bremsen, Lenkung sowie An- oder Aufbauten, durch die die zulässigen Abmessungen, Achslasten und Gesamtgewichte überschritten werden) und auf denen Personen befördert werden, müssen begutachtet werden."

Für die Zugteilnehmer bedeutet das: Ist der Wagen in Höhe und Breite nicht wesentlich verändert, muss er nicht zum TÜV, ebenso nicht, wenn keine Personen darauf befördert werden. Hat der Anhänger eine Betriebserlaubnis und ist damit versichert, muss er auch nicht begutachtet werden. Andreas Bräckle betonte aber: "Wagen ohne Bremse, in denen Personen befördert werden, nehme ich nicht ab, und auch keine Anhänger mit normalem Anhängerkupplungsknauf."

Da die Angaben, was "wesentliche Veränderungen" sind, für viele Teilnehmer zu schwammig blieben, hat der TÜV-Prüfer ein Angebot gemacht, das Klarheit schaffen soll. "Wenn Sie nicht sicher sind, schicken Sie mir vorher ein Foto", sagte er. Die Bilder können die Teilnehmer per E-Mail an "markus.witzhelden@gmail.com" oder an "mark.grasekamp@hotmail.de" senden, die Organisatoren leiten sie weiter. Außerdem stehen sie für Fragen telefonisch unter 0170 4930662 zur Verfügung. Ab Anfang nächster Woche sollen die Informationen außerdem auf der Internetseite "www.witzhelden-erntedankfest.de" abrufbar sein.

Am Ende verließen dennoch etliche Witzheldener mit betroffener Miene den Saal. Für sie seien die Sicherheitsauflagen zu hoch, außerdem könne kein Bauer schon Wochen vor dem Erntedankumzug seine Anhänger zur Verfügung stellen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Erntedankfest: Die Angst vor dem TÜV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.