| 00.00 Uhr

Leverkusen
Europa-Union erklärt Streit um AfD-Chef für beendet

Leverkusen. Das Thema Aufnahme des AfD-Chefs in die Europa Union schlug gestern zunächst weitere Wellen: Jannis Goudoulakis und Sam Kofi Nyantakyi, Mitglieder des Leverkusener Integrationsrates, beantragten bei Vorsitzender Bella Buchner dies: "Die Europa Union Leverkusen wird aufgefordert bis zur Jahresfrist, klar und deutlich zu erklären, dass sie Beitrittsanträge von Mitgliedern der AfD und/oder von Mitgliedern anderer rechtsextremen politischen Organisationen eindeutig ablehnt."

Nachsatz: "Sollte die Europa Union Leverkusen... dieser Aufforderung nicht folgen, dann wird der Integrationsrat unserer Stadt jegliche Zusammenarbeit mit der Europa Union abrupt abbrechen." Zudem solle der Integrationsrat Vereine, die mit ihm zusammenarbeiten, auffordern, "zur gleichen Zeit die Zusammenarbeit mit der Europa Union zu beenden". Der Integrationsrat sie nicht gewillt, "durch Duldung oder Verharmlosung" der AfD-Ziele die AfD, die die beiden Integrationsratsvertreter im Schreiben an Buchner unter anderem als "europa-, ausländer- und islamfeindlich" bezeichnet, "auf der politischen Bühne salonfähig zu machen".

Das muss er nun womöglich auch nicht. Am Abend teilte Europa-Union-Vorsitzender Hans Georg Meyer mit, "der von vielen Diskussionen begleitete Wunsch von Herrn Yannick Noé um Aufnahme in die Europa Union Leverkusen ist von ihm selbst offensichtlich aufgegeben worden". Anfang Oktober habe sich Noé "bei seiner Befragung durch den Vorstand der Europa Union noch positiv über seine Einstellung zu Europa geäußert, im Unterschied zu den entsprechenden Aussagen des AfD-Wahlprogramms. "Ein Vorstandsmitglied hatte ihn daraufhin gefragt, ob er bei dieser Ablehnung der entsprechenden Parteiaussagen nicht besser aus der AfD austrete und in die Europa Union eintrete", meldet Meyer. "Der Vorstand hat ihm daraufhin eine erneute Befassung mit seinem Aufnahmeantrag zugesichert, sobald er seine europafreundliche Einstellung auch öffentlich kundtue. Darauf warten wir seither, aber wohl vergeblich." Das ergebe sich unter anderem aus einem offenen Brief, den Noé nun veröffentlich habe. Darin stellt er seine Einstellung zu Europa da. "Damit sehe ich keine Basis mehr für eine Befassung des Vorstandes mit seiner Aufnahme in die Europa Union Leverkusen."

(LH)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Europa-Union erklärt Streit um AfD-Chef für beendet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.