| 16.31 Uhr
Leverkusen
Facebook-Foto: CDU empört über Eva Lux
Leverkusen: Facebook-Foto: CDU empört über Eva Lux
Dieses Foto zeigte Leverkusens SPD-Landtagsabgeordnete Eva Lux auf ihrer Facebook-Seite, rechts oben steht ihr Kommentar. Mittlerweile ist es gelöscht. FOTO: Facebook
Leverkusen. Eva Lux, Leverkusens SPD-Landtagsabgeordnete, hat am Wochenende den Zorn der CDU Leverkusen auf sich gezogen. Und zwar so heftig, dass die Junge Union eine öffentliche Entschuldigung fordert und ihr Verhalten als "respektlos und unwürdig" kommentiert. Von Stephanie Lichius-Engels

Was war passiert? Lux hatte auf ihrer Facebook-Seite den Ausschnitt einer Zeitungsseite gezeigt. Darauf zu sehen: Ein Foto von Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU), Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Ex-Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU). Darunter ein Artikel mit der Überschrift "Nazi-Trio soll zehn Morde verübt haben".

Der dazugehörige Text ist abgeschnitten – als würde die Überschrift zum Foto der drei Politiker gehören. Eva Lux fand das so lustig, dass sie das auf ihrer Facebook-Seite zeigte. Und kommentierte: "Hier was zum Lachen . . . wenn man Zeitungsartikel falsch ausschneidet, kommt sowas bei rum :o)."

"Unwürdiges Niveau"

Einen "politisch-peinlichen und geschmacklosen Fehltritt" nennt Leverkusens Junge-Union-Vorsitzender Lucas Melzig den Facebook-Eintrag. Und schimpft: "Durch das Beschneiden eines Zeitungsartikels stellte sie einen respektlosen und unverkennbaren Zusammenhang zwischen McAllister, Kretschmann und Röttgen mit dem ,NSU-Mördertrio' her." Damit, so Melzig, habe Lux "nach unserer Ansicht ein für eine Landtagsabgeordnete unwürdiges und respektloses Niveau erreicht.

Die Junge Union Leverkusen fordert von Lux eine öffentliche Entschuldigung." In die gleiche Kerbe schlägt Leverkusens CDU-Kreisvorsitzender Stefan Hebbel. "Völlig daneben" und "alles andere als lustig" findet er den Eintrag und schreibt: "Ein Online-Fehltritt, der bei jedem User nur maximales Fremdschämen ausgelöst haben kann."

Lux selbst versteht die Aufregung nicht, sagt im RP-Gespräch: "Satire soll aufrütteln und spalten, das ist ja hier passiert." Dann klärt sie auf: "Das ist ein Foto des NDR-Satiremagazins "Extra3" – dafür werde ich mich sicher nicht entschuldigen." Auf Facebook hat sie es aber trotzdem mittlerweile gelöscht.

Quelle: RP/top/das
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar