| 00.00 Uhr

Leverkusen
Familie Siebenschläfer ist wieder wach

Leverkusen: Familie Siebenschläfer ist wieder wach
Siebenschläfer in freier Wildbahn. Tagsüber ist dort das nachtaktive Tier nur selten zu sehen. FOTO: Nabu/Thomas Götzfried
Leverkusen. Nach sieben Monaten Winterschlaf gibt es was zu sehen. Das Tier-TV des Naturschutzvereins Nabu ist erneut online.

Ab heute ist das muntere Treiben der Siebenschläfer in ihrem Wohnzimmer wieder weltweit per Internet zu beobachten. Denn die Siebenschläfer sind aus ihrem siebenmonatigen Winterschlaf erwacht. Und der Naturschutzbund (Nabu) Leverkusen hat erneut die Kameras eingeschaltet. Die Naturschützer hoffen auf einen ähnlichen Erfolg wie im Vorjahr. Da wurde das "Siebenschläfer-TV" aus Leverkusen von über 48.000 Menschen aus 50 Ländern angeschaut berichtete Nabu-Vorsitzender Erich Schulz.

Über die Live-Webcams können die Internetnutzer Einblick in das das geheime Leben der nachtaktiven Säugetiere nehmen. Die Kameras in den Schlafhöhlen sind von 7 bis 22 Uhr online - in der Nacht sind die wild lebenden Siebenschläfer zur Nahrungssuche unterwegs. "Wir freuen uns schon auf die neuen Einblicke in das Leben dieser faszinierenden Tiere", sagt Nabu-Projektleiterin Regine Kossler. "Viele Highlights haben wir als Videos ins Netz gestellt. So können sie immer abgerufen werden. Sie wurden bisher über 24.000 Mal angeschaut."

Regine Kossler hat alles im Blick. Auf dem Monitor kann sie die Tiere jederzeit sehen, ebenso wie die Fangemeinde im Internet. FOTO: Nabu

Die Nager mit dem buschigen Schwanz sind Ende Mai aus ihrem sieben Monate dauernden Winterschlaf erwacht und haben ein straffes Zeitprogramm vor sich. Zunächst heißt es, möglichst viel zu fressen, denn der lange Winterschlaf hat alle Fettreserven schrumpfen lassen. Dann muss ein Revier abgesteckt und ein Platz zur Gründung einer Familie gefunden werden.

Da in den Wäldern alte, dicke Bäume mit Astlöchern für die Jungenaufzucht selten geworden sind, nutzen die Tiere gerne Nistkästen, in denen bereits im Frühjahr Meisen gebrütet haben. "Das verlassene Nest dient als kuscheliger Untergrund - so wie ein Sofa", erklärt Kossler. Hier kann das Weibchen die Jungen sicher großziehen. In mehrere dieser Nistkästen hat das Siebenschläfer-Team Kameras eingebaut und kann so alle Abschnitte des Familienlebens beobachten. Die jeweils interessanteste Kameraeinstellung kann im Internet live betrachtet werden.

Blick mit der Videokamera in den Nistkasten. FOTO: NABU

Doch das Leverkusener Siebenschläfer-Projekt bietet noch mehr. Speziell in 2017 und 2018 soll das neu entwickelte pädagogische Programm Jugendliche erreichen. Für Leverkusener Sekundarstufen gibt es ein kostenloses pädagogisches das Angebot zum Siebenschläfer und zu seiner Rolle im komplexen Ökosystem des Waldes und alter Streuobstwiesen. Nach einer Theoriestunde geht es hinaus in den Wald, die Heimat des Siebenschläfers. Dort lernen die Jugendlichen mit Spiel und Spaß das Säugetier näher kennen. Einige Plätze sind nach Angaben des Nabu noch frei.

Möglich wird der erneute Start des "Siebenschläfer-TV" durch Spenden von begeisterten Zuschauern aus den Jahren 2015/2016, die auch dieses Jahr nicht auf die Beobachtung der nächtlichen Kobolde verzichten wollten. Und durch eine Förderung durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW. 2015 begann das Siebenschläfer-Projekt des Nabu Leverkusen.

Im Internet kann das Leben der Tiere in ihren Schlafhöhlen verfolgt werden unter: www.nabu-leverkusen.de, auf Facebook auf der Seite "Familie Siebenschläfer - geheimnisvolle Nachtschwärmer".

(sug)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Familie Siebenschläfer ist wieder wach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.