| 00.00 Uhr

Leverkusen
Fehlstart für Opladener Weihnachtsleuchten

Leverkusen. In Opladen gehen die Lichter zum Start des Weihachtsmarktes an. Die EVL hatte einen Fehlstart an der Düsseldorfer Straße. Auch in Wiesdorf laufen die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt auf Hochtouren. Von Gundhild Tillmanns

Ist es denn schon Advent?, fragen sich die Opladener und all diejenigen, die die Düsseldorfer Straße in den Abendstunden entlangfahren. Denn dort leuchten schon die Weihnachtssterne. Und das noch weit vor dem Totensonntag. "Das ist ein Fehler der EVL. Wir haben die EVL aber darüber informiert, die Weihnachtsbeleuchtung wird wieder abgestellt", sagt Dirk Pott von der Aktionsgemeinschaft Opladen (AGO). Regulär werde die Weihnachtsbeleuchtung in Opladen am 19. November zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes in Betrieb genommen.

Leuchten-Sanierung An eine Aufstockung der Weihnachtsbeleuchtung, wie zunächst geplant, sei diesmal aber nicht zu denken gewesen: "Wir mussten die Laternenbeleuchtungen für alle zehn Tannenbäume auf dem Marktplatz sanieren, was uns einiges gekostet hat", gibt Pott zu bedenken. Außerdem musste die AGO alle alten Marktbuden aussortieren und gut erhaltene gebrauchte anschaffen: "Es gibt jetzt blaue Buden mit LED-Beleuchtung, die wir als AGO auch anschaffen wollen, damit wir unsere Weihnachtsmärkte künftig mit eigenen Buden organisieren können", berichtet Pott, der die Investitionssumme aber nicht verraten möchte.

Cola-Truck Auskunftsfreudig sagt er aber: "Der Opladener Weihnachtsmarkt ist voll ausgebucht." 37 Buden und Bühnen mit sieben Handwerkern, dazu einmal Krippen und einmal Kindersachen erwarten die Besucher ebenso wie der große Coca-Cola-Truck. Der wird am 14. Dezember, 14.30 bis 19.30 Uhr, an der Bahnhofstraße/Kölner Straße Halt machen. Die Rundfahrt durch Opladen mit dem Cola-Truck und am Standort der typisch amerikanische "Chrismas"-Rummel gehören dazu.

Vegane Speisen Neue Glühwein- und Essensbuden wird es laut Pott ebenfalls geben, wobei sogar erstmalig auch vegane Speisen angeboten werden.

Offen bis 30. Dezember Geöffnet hat das Opladener Weihnachtsdorf entlang der Fußgängerzone dann vom 19. November bis 30. Dezember montags bis samstags von 11 bis 20 Uhr, sonntags von 12 bis 20 Uhr. Die Glühwein- und Imbissbuden haben bis 22 Uhr geöffnet. Am Eröffnungstag sollen 1000 Luftballons über Opladen in den Himmel steigen.

City-Weihnachtsmarkt Auch für den Christkindchenmarkt in Wiesdorf laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der wird am 23. November in der Wiesdorfer Fußgängerzone eröffnet und dauert ebenfalls bis einschließlich 30. Dezember. Allerdings bleibt das Winterdorf mit dem Elch sogar bis 3. Januar geöffnet, so dass es diesmal dort auch wieder eine Silvesterparty geben kann. "Mehrere DJs legen auf, der Eintritt ist frei", kündigt Lukas Kaechele an.

Das Mitternachtsshopping am 5. Dezember bis 24 Uhr soll dann in der Innenstadt richtig voll werden. Wer sich im Gedränge wiederfinden oder verabreden möchte, hat dank der Bürgerinitiative Freifunk die Möglichkeit das Wi-Fi Netz des Christkindchenmarktes gratis zu nutzen. Neu sind dabei ein Drei-Tonnen-Smoker-Grill, ein Retro-Coffee-Shop und auf vielfachen Wunsch zum zweiten Mal, diesmal eine sogar sechs Meter lange Whiskey-Punch-Theke.

Wichtel-Werkstatt Außerdem gibt es eine Wichtel-Werkstatt in den Luminaden, die vom 29. November bis zum 23. Dezember für Vier- bis Zehnjährige täglich von 15 bis 18 Uhr geöffnet wird - während die Eltern auf dem Markt und in der City einkaufen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Fehlstart für Opladener Weihnachtsleuchten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.