| 00.00 Uhr

Leverkusen
Ferdi Klein - der Mister Sparkasse - ist gestorben

Leverkusen. Der ehemalige Leverkusener Sparkassen-Werbeleiter Ferdi Klein ist am 27. Oktober gestorben. Er wurde 92 Jahre alt. Ferdi Klein wurde in Bad Kreuznach geboren. In Leverkusen war er für seinen Humor bekannt. Da war es nur konsequent, dass er Prinz (Ferdi I.) wurde und später auch Leverkusener "Ritter des Humors" ("Ferdi der Tramp vun de Palz"). Er war in vielen Karnevalsgesellschaften Ehrensenator, Ehrenkommandant und Senatsehrenpräsident.

Der Mann mit der Pfeife machte sich auch einen Namen als Mundartdichter und Gewinner des Schambes Klappergässer-Preises, berichtete seine Familie, die ihm als "Vater und Vorbild, liebevollen und begeisterten Großvater und Urgroßvater" in Erinnerung behalten wird. Seine Tochter berichtete unserer Redaktion gestern, dass Ferdi Klein noch im Oktober 2014 seine Heimatstadt Bad Kreuznach, der er durch den "Öffentlichen Anzeiger" stets verbunden geblieben war, besucht hat.

Und: "Im Mai dieses Jahres wagte er sogar noch einmal eine Reise in sein geliebtes Apulien, wo er alte Freunde traf und Sonne und Wein genoss". Die Beerdigung findet am 12. November auf dem Friedhof Reuschenberg statt. Die Familie bestattet ihn neben seiner viel zu früh verstorbenen Frau Marlis.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Ferdi Klein - der Mister Sparkasse - ist gestorben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.