| 00.00 Uhr

Leverkusen
Filmcafé und Cineastischer Sonntag in Schlebusch

Leverkusen. Einmal im Monat öffnet das Filmcafé im Alten Bürgermeisteramt Schlebusch. Es gibt jeweils zwei Vorstellungen um 15 und 19 Uhr, die immer mit einer Einführung starten und einem Nachgespräch enden. Der Eintritt beträgt drei Euro.

Alle Filme werden am Vortag (dienstags) in der ATS-Begegnungsstätte Lützenkirchen gezeigt. Zum Start am Mittwoch, 20. Januar, wird das Oscar prämierte Drama "Ida" gezeigt, in dem sich Anfang der 1960er Jahre eine junge Novizin auf eine Reise in die eigene Vergangenheit begibt. In strengen schwarz-weißen Bildern erzählt der dialogarme Film von den Narben, die die Verbrechen des 20. Jahrhunderts hinterlassen haben.

Am 17. Februar ist "Russendisco", eine Filmkomödie mit Matthias Schweighöfer, Friedrich Mücke und Christian Friedel in den Hauptrollen, zu sehen. März-Film (16.) ist das US-Amerikanische Drama "The Master" mit Joaquin Phoenix und Philip Seymour Hoffman. "Habemus Papam" heißt es am 20. April, wenn die italienisch-französische Tragikomödie von Nanni Moretti mit Michel Piccoli gezeigt wird. Gleiches Genre, aber ein anderes Thema folgt am 18. Mai mit Til Schweigers Regiearbeit "Honig im Kopf" über einen Demenzkranken (Dieter Hallervorden). Ein Filmdrama um den Wasserkrieg in Südamerika "Und dann der Regen" ist am 15. Juni zum Abschluss des ersten Halbjahres zu sehen.

Freunde historischer Filmklassiker kommen beim Cineastischen Sonntag (jeweils um 15 Uhr, Eintritt drei Euro) im Filmcafé Schlebusch auf ihre Kosten. Am 31. Januar läuft "Citizen Kane" von 1941. Am 6. März folgt der Pasolini-Film "Das Erste Evangelium Matthäus" von 1964. Ein epischer Western um einen einsamen Westernhelden ist "Der Schwarze Falke" am 8. Mai.

(mkl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Filmcafé und Cineastischer Sonntag in Schlebusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.