| 12.23 Uhr

Leverkusen
Finn (3), der Star beim Kreuz-Lauf

Leverkusen. Nicht nur die Profis geben sich beim Lauf "Rund ums Bayer-Kreuz" ein Stelldichein. Es probieren auch die Jüngeren und die Allerjüngsten, was bei ihnen in den Waden steckt. Ein Dreijähriger steckte gestern alle in die Tasche – nicht läuferisch, aber beim Einsatz. Finn wollte unbedingt an den Start. Von Sebastian Stöwer

wiesdorf Ob es Musik auf den Ohren, die Familie am Straßenrand, oder ein Glücksbringer in der Tasche ist – insgeheim hat jeder der "Rund um das Bayer-Kreuz"-Läufer sein persönliches Erfolgsrezept. Zum 29. Mal starteten am Sonntagvormittag über 2000 Läufer im Chempark, um die Konkurrenz, vor allem aber um sich selbst herauszufordern.

Bei strahlendem Sonnenschein, der ein wenig die eisige Kälte vergessen lässt, stehen um 10 Uhr die ersten Teilnehmer an der Startlinie. Angetreten wird in mehreren Kategorien und Streckenlängen. Der 19-jährige Michael Busch läuft sogar schon seit 6 Uhr auf dem Gelände umher, allerdings nicht um zu trainieren: "Als Zivildienstleistender habe ich die Streckenbegrenzung mit aufgebaut. Den Lauf würde ich gerne in unter einer Stunde schaffen, allerdings habe ich eigentlich gar nicht trainiert", gesteht er ein. Nach zehn Kilometern und einer respektablen Zeit von 48 Minuten kann er zufrieden mit sich sein – und muss sich anschließend wieder der Arbeit widmen.

Der "Schnupperlauf" ist für die jüngsten Läufer im Alter bis 13 Jahren geeignet. Viereinhalb Minuten dauert es, bis die ersten jungen Sportler im Endspurt die Ziellinie überqueren. Danach erreichen die 110 teilnehmenden Kinder im Sekundentakt das Ziel und greifen nach der ersehnten Wasserflasche. "Die Hauptsache war, gesund anzukommen", resümiert die neunjährige Svea ihre Leistung und spricht damit für den Großteil der Teilnehmer.

Ein Foto mit dem Sieger

Auch die Geschwister Pascal (10) und Sascha (12) vom TSV Bayer 04 bleiben dem Motto "Dabei sein ist alles" treu: "Wir haben schon mehrmals mitgemacht, aber eine besondere Zeit wollen wir nicht erreichen", sagt Sascha. Am Ende ist er trotzdem ganz vorne mit dabei und gehört zu den drei Besten seiner Altersklasse. Auf der Bühne nimmt er seinen Preis entgegen und seine Eltern machen stolz ein Foto.

Besonderen Applaus erntet bei der Siegerehrung der kleine Finn. Mit drei Jahren ist er der mit Abstand jüngste Teilnehmer und durchsteht seinen allerersten Lauf nahezu mit links. "Seine zwei älteren Brüder laufen auch mit, deshalb wollte er unbedingt mitmachen", erzählt Vater Stefan Weber. Finn ist in eine echte Läuferfamilie geboren.

"Vergangenes Jahr sind wir als Staffel angetreten. Vielleicht macht Finn dort auch mal mit. Wenn es nach ihm geht, tritt er nächstes Jahr schon wieder an." Um den Nachwuchs braucht sich der Straßenlauf "Rund um das Bayer-Kreuz" also keine Sorgen zu machen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Finn (3), der Star beim Kreuz-Lauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.