| 00.00 Uhr

Leverkusen
Fixheide: rücksichtslos über Schleichwege

Leverkusen: Fixheide: rücksichtslos über Schleichwege
Krass: Rücksichtslose Autofahrer sollen nach Augenzeugenbericht über Schlangenhecke und illegal über den Fuß- und Radweg zwischen Bergsee und A1 nach Alkenrath gefahren sein. FOTO: Stadt Leverkusen
Leverkusen. Die Vollsperrung der Schlebuscher Straße zwischen Fixheide und Alkenrath setzt bei manchem Autofahrer offenbar den letzten Rest an Rücksichtslosigkeit frei. Einige wenige dieser Fahrer versuchen mit allen Mitteln, auf dem kürzesten Weg an der Baustelle vorbeizukommen.

Ein Beispiel, das eine Spaziergängerin beschrieb: Autofahrer biegen in Höhe von TMD Friction/Textar in die Straße Schlangenhecke ein. Dann unterqueren sie die Eisenbahnlinie und rollen parallel zur Bahnlinie Richtung Autobahn 1. Pech für die Ortsunkundigen: Die Schlangenhecke ist eine Sackgasse, Poller versperren den Weg in Richtung Küppersteg. Rücksichtslose Autofahrer hindert dies allerdings nicht an der Weiterfahrt. Sie wollen ja nach Alkenrath und dafür nutzen wohl einige einen Rad- und Fußweg, der an der A1 entlang bis zur Bahnlinie in Alkenrath führt. Folge laut Augenzeugin: Weg und Natur würden kaputtgefahren.

Die Technischen Betriebe Leverkusen (TBL) haben dagegen gute Nachrichten: Die seit dem 11. Juli laufende Sanierung die Schlebuscher Straße läuft gut (Wir berichteten gestern). Deshalb startet die Stadt schon heute, 21. Juli, mit dem zweiten Bauabschnitt zwischen TMD Friction und Borsigstraße (Höhe Aldi). Folge: Der Verkehr wird umgeleitet und die Kreuzung Borsigstraße wird zeitweise gesperrt, so dass Aldi und der Kaufpark wieder nur über Umwege erreichbar sind.

(US)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Fixheide: rücksichtslos über Schleichwege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.