| 00.00 Uhr

Leverkusen
Fleischhandel: Im Sommer starten die Bauarbeiten

Leverkusen. Gleich aus verschiedenen Gründen hat sich die Ulrich Müller Weidener Fleischgroßhandel GmbH ("Der Weidener") für den Innovationspark Leverkusen (IPL) als neuen Standort entschieden. "Unsere Kunden sind vor allem im Rheinland", erklärt Prokurist Marc Müller - und in Leverkusen liege man in Zukunft "mittendrin". Von Dorian Audersch

Die logistischen Vorzüge sind klar: Am bisherigen Sitz in Kürten brauchen die Kühlfahrzeuge mitunter eine halbe Stunde, um die Autobahn zu erreichen. "Am neuen Standort sind es gerade einmal fünf Minuten", sagt der 31-Jährige. Zudem liegen ihm zufolge im Innovationspark an der Gustav-Heinemann-Straße sämtliche Genehmigungen vor, die für das geplante Konzept erforderlich sind.

Auf einer Fläche von etwa 9600 Quadratmetern plant das Familienunternehmen seinen neuen Verwaltungs-, Handels- und Produktionssitz. In den Neubau werden auch ein Abholmarkt für Lebensmittel sowie ein modernes Bistro zur Versorgung des Innovationsparks und der Umgebung integriert. Durch die Erweiterung der Geschäftsfelder entstehen neben den bisherigen 65 Arbeitsplätzen des Unternehmens, die nach Leverkusen umziehen, kurz- bis mittelfristig etwa weitere 25 neue Arbeits- und Ausbildungsplätze.

"Wir haben lange nach einem passenden Standort für unsere geplante Entwicklung gesucht", sagt Müller. Der Zeitplan sieht vor, dass die Bauarbeiten im Sommer beginnen und etwa zwölf Monate andauern sollen. Am alten Standort in Kürten bleibt die Metzgerei nebst Abholmarkt im Herrscherthal an der B506 erhalten. Verwaltung und Logistik des Unternehmens ziehen ebenso wie Lager- und Kühlhäusern nach Leverkusen.

"Der ,Weidener' ist eine Bereicherung für die gesamte Stadt und speziell den Innovationspark", meint Dr. Frank Obermaier, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Leverkusen. Insgesamt sei das ein "schöner Ansiedlungserfolg" - und ein Impuls für weitere Unternehmen, den IPL als Standort ins Auge zu fassen. Neben dem neuen Sitz des Gesundheitsdienstleisters "Med 360 Grad Rheinland" bedeute die Neuansiedlung des Fleischgroßhändlers, der vor allem Gastronomien, Hotels, Kantinen und Caterer beliefert, einen neuen Erfolg. "Es gibt derzeit drei weitere Erweiterungs- und Ansiedlungsprojekte und mehrere Anfragen - sowohl für den ersten, als auch für den zweiten Bauabschnitt im Wupper-Bogen."

Der IPL wurde auf den Flächen des ehemaligen Stahlwerks Wuppermann entwickelt. Bis jetzt haben sich etwa 50 Unternehmen mit insgesamt rund 1000 Arbeitsplätzen angesiedelt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Fleischhandel: Im Sommer starten die Bauarbeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.