| 00.00 Uhr

Leverkusen
Flickenteppich Campusbrücke

Flickenteppich Campusbrücke
Flickenteppich Campusbrücke FOTO: sef
Leverkusen. Der Bodenbelag der Campusbrücke, die das Opladener Zentrum mit der Bahnstadt verbindet, bröckelt. An 28 Stellen wurde der Boden mit Metallplatten geflickt. Ist die Brücke noch sicher?

Der Bodenbelag der Campusbrücke bereitet einigen Nutzern Sorge. "Man kann an etlichen Stellen durch die löcherigen Holzplatten in die Tiefe gucken", berichtet ein RP-Leser. "Einige Stellen sind bereits mit Blechen geflickt, aber es tun sich fast täglich neue Löcher auf. Ob da die Sicherheit der Menschen, die die Campusbrücke überqueren, gewährleistet ist?" Die Frage danach, ob die Flicken aus Stahl bei Regen nicht rutschig und damit zur Gefahr für Radfahrer werden, ist da noch gar nicht gestellt.

Ist die Brücke noch sicher? 

Ja, sagt Irmgard Schenk-Zittlau, Sprecherin der Bahnstadt-Entwicklungsgesellschaft. "Es haben sich schon mehrere Bürger bei uns gemeldet und auf die Löcher hingewiesen", berichtet sie. Man kontrolliere den Belag regelmäßig. "Die Löcher werden mit Riffelblechen aus Alu abgedeckt." Ein Schlosser sei für die neu aufgetretenen Löcher bereits beauftragt. Man hoffe, dass das Provisorium, das für die Verlegung der Güterzugstrecke errichtet wurde, Ende des Jahres - wie geplant - ausgedient habe.

Noch muss es aber halten. Vor allem, wenn am Sonntag, 4. September, das "Brückenfest" gefeiert wird. Zwischen Kesselhaus und Magazin gibt es an der Bahnstadtchaussee von 11.50 Uhr bis 17 Uhr Unterhaltung und Informationen zur Bahnstadt.

1,4 Millionen Euro hat die Brücke gekostet. 2013 ging sie in Betrieb.  

(sug/sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Flickenteppich Campusbrücke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.