| 00.00 Uhr

Leverkusen
Frau verfährt sich in A 1-Sperranlage und kippt mit ihrem Auto um

Leverkusen: Frau verfährt sich in A 1-Sperranlage und kippt mit ihrem Auto um
Die Feuerwehr richtete den Wagen wieder auf und beseitigte ausgelaufene Betriebsmittel. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Das hatte eine Autofahrerin sicherlich anders geplant: Am frühen Abend war sie mit ihrem Pkw in der Lkw-Sperranlage am Übergang von der Autobahn 59 auf die A 1 auf eine Leitplanke gefahren und umgekippt. Dabei wurde sie zum Glück nur leicht verletzt.

Was war passiert? Die Frau wollte eigentlich nicht auf die Leverkusener Rheinbrücke, sondern auf die A 1 Richtung Oberhausen. In der Schrankenanlage ordnete sie sich jedoch falsch ein und befand sich deshalb auf der ganz rechten Spur Richtung Köln. Als sie den Fehler bemerkte, wollte sie am Ende der Sperranlage auf die Ausfahrtsspur Richtung Oberhausen, was grundsätzlich auch gefahrlos möglich ist. Die Fahrerin übersah in der Dunkelheit jedoch eine dort beginnende Leitplanke, fuhr auf sie drauf und wurde durch den Rampeneffekt mit dem Wagen auf die Seite geschleudert.

Die herbeigerufene Feuerwehr richtete das Auto schließlich wieder auf und kümmerte sich auch um den Hund, der sich mit im Wagen befunden hatte.

Die Schrankenanlage im Autobahnkreuz Leverkusen-West hat nur eine mit einer Schranke versehenen Spur auf die Rheinbrücke. Sie war im September 2016 die erste Sperranlage, die zum Schutz der maroden Brücke in Betrieb ging - im Beisein des damaligen NRW-Verkehrsministers Michael Groschek (SPD). Mittlerweile gibt es vier dieser Anlagen - jeweils zwei auf beiden Seiten des Rheins. Sie sollen zu schwere Lastwagen davon abhalten, trotz Verbots die Brücke zu queren.

(sug)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Frau verfährt sich in A 1-Sperranlage und kippt mit ihrem Auto um


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.