| 14.04 Uhr

Stadt Leverkusen zieht Bilanz
29 Prozent weniger Besucher im Freibad

Das machen Leverkusener bei Hitze
Leverkusen. Allenorts klagen Freibadbetreiber über das miese Geschäft in der laufenden Saison. Schuld ist das schlechte Wetter. Kombibäder haben es leichter, wenn die Sonne im Sommer nicht scheint. 

28.600 Menschen haben zwischen Anfang Mai und bis zum Saisonschluss am vergangenen Sonntag das Freibad Wiembachtal in Opladen besucht. Im Jahr davor waren es nach Angaben der Stadt satte 29 Prozent mehr. "In einem guten Sommer haben wir 45.000 Besucher", sagte ein Sprecher der Stadt unserer Redaktion." Schlechtester Monat sei der Juni gewesen. "Da hätten wir das Freibad gar nicht öffnen müssen."

In Zahlen: Im Juni besuchten nur 2373 Besucher das Freibad an der Talstraße, pro Tag waren es 78. Besser waren der Juli mit 9600 Besuchern und der August mit 15.800.

Weniger bemerkbar machte sich das schlechte Wetter in diesem Sommer für das kombinierte Hallen- und Freibad CaLevornia: 2016 kamen nur zwei Prozent weniger Besucher als im Vorjahr. Die Stadt führt das darauf zurück, dass das Spaßbad mit Wasserrutsche Besuchern auch bei schlechtem Wetter Beschäftigungsmöglichkeiten bietet.   

 

(sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Freibäder Leverkusen Bilanz: 29 Prozent weniger Besucher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.