| 00.00 Uhr

Leverkusen
Frost verzögert die Rückkehr des Opladener Bahnhofsdachs

Leverkusen: Frost verzögert die Rückkehr des Opladener Bahnhofsdachs
Die Stelen sollten eigentlich gestern angeliefert werden. FOTO: US (Archiv)
Leverkusen. Der Frost legt die Rückkehr des Dachs des ehemaligen Opladener Bahnhofs für unbestimmte Zeit auf Eis. Eigentlich sollte gestern auf dem Gelände der Neuen Bahnstadt Leverkusen mit dem Aufbau der mehr als 100 Jahre alten Konstruktion begonnen werden.

"Aber durch das derzeitige Wetter sind wir gezwungen, die Arbeiten zu verschieben", sagte Irmgard Schenk-Zittlau von der Bahnstadt. Wann der Aufbau, für den zehn bis 14 Arbeitstage eingeplant sind, vonstatten gehen wird, lasse sich noch nicht abschätzen. "Das hängt ganz allein von der Witterung ab", erläuterte Schenk-Zittlau. In jedem Fall werde sich aber wohl die für Anfang Februar angedachte Eröffnung verzögern.

Die gusseiserne Dachkonstruktion wird auf Betreiben des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Opladen in der Bahnstadt ein neues Zuhause finden: Sie soll auf dem Eisenbahn-Spielplatz künftig als Pergola dienen. Nach dem Abbau wurden die Säulen in einer Schlosserei in Odenthal generalüberholt. Inzwischen sind die Einzelteile bei der Firma eingelagert, die in Kürze für ihren Aufbau sorgen soll. Im vorigen Monat wurden bereits die Fundamente, auf denen die Konstruktion ruhen soll, vorbereitet.

(rz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Frost verzögert die Rückkehr des Opladener Bahnhofsdachs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.