| 00.00 Uhr

Leverkusen
GBO-Bau: Rewe soll im Sommer 2017 eröffnen

Leverkusen: GBO-Bau: Rewe soll im Sommer 2017 eröffnen
An dieser Baustelle an der Düsseldorfer Straße soll der neue Rewe-Supermarkt entstehen. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. 800 Quadratmeter Fassade des Wohn-/Geschäftshauses an der Düsseldorfer Straße werden erneuert. Gegenüber geht der Bau voran. Von Roman Zilles

Das eine Gebäude erhält eine neue Fassade, ein anderes hat eine Videoanlage spendiert bekommen, ein drittes muss erst noch gebaut werden, bevor dort kein Chaos ausbricht: Der Gemeinnützige Bauverein Opladen (GBO) "beackert" derzeit einige Baustellen. Ein Überblick:

Düsseldorfer Straße I Nachdem sich im Januar Fassadenplatten vom Bauvereinshaus an der Düsseldorfer Straße gelöst hatten (wir berichteten), "sind wir der Ursache auf der Spur", sagt GBO-Geschäftsführer Bernd Fass. Unter anderem sei der beim Anbringen verwendete Kleber einer der Gründe für den Schaden, der in die Gewährleistungsfrist falle. Mit der Baufirma erarbeite man noch die Details der künftigen Gestaltung der Fassade. Klar ist aber: "Es wird eine optische Umgestaltung geben. Auch farblich", verrät Fass. Denn inzwischen stehe fest, dass alle Platten ausgetauscht werden (sie umfassen einen Bereich von rund 800 Quadratmetern). Vorsorglich hat der GBO Netze anbringen lassen. "Es wurden zwar alle losen Platten abgenommen. Aber es kann niemand garantieren, dass sich nicht doch noch etwas lösen könnte. Zum Beispiel durch den Frost", sagt Fass. Gerüste und Netze werden noch etwas bleiben. Frühestens in einem Monat werde sich dort wohl etwas tun, sagt der Geschäftsführer.

Düsseldorfer Straße II Gegenüber liege der Bau des Wohn- und Gewerbehauses im Zeitplan, berichten Fass und Kollege Alexander Dederichs. Daran habe sich auch nichts geändert, als man feststellte, dass das Fundament des Parkhauses unterirdisch weiter in die Baustelle hineingeragt hat, als man oberirisch angenommen hatte. Fass: "Das hat uns nicht wesentlich behindert." Entsprechend lautet der Plan nach wie vor: Ab Mai oder Juni 2017 soll in das Haus sukzessive Leben einziehen. "Zunächst werden die Wohnungen entlang der Düsseldorfer Straße bezogen, kurz darauf soll der Supermarkt Rewe loslegen", erläutert Dederichs. Die abschnittsweise Freigabe des Gebäudes mache Sinn, ergänzen die beiden GBO-Chefs: "Denn wenn Sie 56 Wohnungen auf einmal beziehen lassen würden, könnte das in einem Chaos enden." Rund um die Baustelle sei im übrigen das von manchem vorab befürchtete Verkehrschaos ausgeblieben. Dederichs: "In der Hinsicht gab es keine Beschwerden."

Parkhaus Kanthaus Beim ein oder anderen Dauerkarten-Inhaber sei etwas Umgewöhnungszeit nötig gewesen - etwa weil ihre Parkkarten nun nicht mehr eingeschoben, sondern an Lesegeräte gehalten werden müssen. Und es habe eine kurzfristig Software-Störung gegeben. Aber unterm Strich sei die Inbetriebnahme neuer Technik im Parkhaus des GBO vor gut zwei Wochen recht problemlos über die Bühne gegangen. Zudem sei das Phänomen mit den ungebetenen jugendlichen Gästen, die sich im Parkhaus aufhielten, weitgehend ausgeräumt. "Die neue Videoanlage bewährt sich sehr gut", berichtet Fass. Gelegentlich mache man darüber hinaus von den neuen Lautsprechern Gebrauch. Denn: "Damit können wir Personen direkt ansprechen, auch unerwünschte Jugendliche", berichtet der Geschäftsführer. Er betont, dass die Wandlung des Parkhauses noch längst nicht abgeschlossen ist. Nicht nur, weil der Einbau von zwei zuverlässigen Aufzügen erst noch in Angriff genommen wird. Sondern, ergänzt Fass: "Erst wenn die Anbindung zum neuen Wohn- und Gewerbehaus nebenan erfolgt ist, lässt es sich abschließend beurteilen. Erst dann ist das Parkhaus rund."

Hardenbergstraße Der Abriss ist weit fortgeschritten, der Bauantrag gestellt. Auf dem Gelände des ehemaligen Restaurationsbetriebes "Zum Vater Jahn" könnte Mitte des Jahres mit dem Bau begonnen werden, wenn weiterhin alles reibungslos vonstatten geht. An der Ecke zur Elisenstraße sind 36 barrierefreie Wohnungen geplant, ihre Größen reichen von 47 bis 95 Quadratmeter. "Wir hoffen, dass wir Ende 2017 fertig sind", sagt Dederichs.

Kölner Straße Baubeginn: hoffentlich bald, Fertigstellung: möglichst Ende 2017. Den Zeitplan verfolgt der GBO auch auf dem Gelände der ehemaligen Shell-Tankstelle. Auch hier sei der Bauantrag gestellt. Über Räumen für Gewerbe im Erdgeschoss sollen 30 Wohnungen entstehen. Inwieweit das benachbarte Gelände, auf dem vor einem Jahr ein Feuer gewütet hat, in die Planungen einbezogen werden kann oder nicht, sei nicht endgültig geklärt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: GBO-Bau: Rewe soll im Sommer 2017 eröffnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.