| 00.00 Uhr

Leverkusen
Gelungenes "Sommerspektakel"

Leverkusen. Sportliche Aktivitäten, kreative Workshops und musikalische Projekte - das war beim "Sommerspektakel International" von der Jugendszene-Lev für Kinder und Jugendliche möglich. Stattgefunden hat sie im Bereich um den Skatepark unter der Stelzenbrücke. Neun Jugendeinrichtungen, die alle der Jugendszene-Lev angehören, warteten an drei Tagen mit einem breiten Spektrum von Angeboten auf. Von Bastian Quednau

Wer sich künstlerisch betätigen wollte, für den war die Kreativmeile genau das Richtige. An verschiedenen Stationen wurden kleine Boote gebaut, T-Shirts mithilfe des Siebdrucks gestaltet und Handytaschen genäht. Auch Kappen konnten nach eigenen Wünschen entworfen werden. Mittels Airbrush, einer kleinen Farbpistole, die es erlaubt sehr kleine Farbverläufe zu erstellen, zieren nun eigene, zum Teil sehr bunte, Motive die neue Kopfbedeckung.

Wer mehr Action brauchte, konnte sich beispielsweise beim Bungeejumping, auf der Hüpfburg oder beim "Street Soccer"-Turnier austoben. Für andere Aktivitäten, wie dem BMX- und Skateworkshop und dem Graffitikurs, war eine Anmeldung nötig. Aufgrund der großen Nachfrage sollen aber bei der Veranstaltung im nächsten Jahr mehr Plätze zur Verfügung stehen.

Dies wäre dann das insgesamt dritte "Sommerspektakel". Die Pilotveranstaltung im letzten Jahr konnte am Ende rund 450 Besucher verbuchen. Dieses Mal hat sich die Zahl auf knapp über 600 gesteigert. "Dies ist eine tolle Veranstaltung und sie wird sehr gut angenommen", sagte Rüdiger Porsch, Leiter des Hauses der Jugend in Opladen. "Hinter uns liegen jetzt drei sehr arbeitsreiche, aber auch sehr schöne Tage."

Gestern mussten alle Pavillons von der Wiese unter die Brücke gebracht werden. "Wir hatten zwei Tage sehr viel Glück mit dem Wetter. Aber diese Ausweichmöglichkeiten sind auch das Tolle an diesem Gelände", berichtet Reiner Hilken, Leiter des Jugendzentrums Bunker. "Und der große Zuspruch, den wir erhalten, ist für uns Grund genug, dieses Event zu wiederholen."

Vor einigen Jahren kam man innerhalb der Jugendszene-Lev auf die Idee für das Sommerspektakel. Hilken: "Wir hatten bereits verschiedene Angebote in den einzelnen Einrichtungen. Dann wollten wir es mal in einem größeren Rahmen zusammen machen, weil uns dann mehr Möglichkeiten und mehr Ressourcen zur Verfügung stehen."

Doch nicht nur Leverkusener Jungen und Mädchen waren eingeladen. Auch Flüchtlingskinder waren willkommen. Für sie wurden sogar extra Flyer auf Englisch und Arabisch gedruckt. Die Kinder wünschen sich 2017 ein erneutes Sommerspektakel - dann am liebsten mit einer Übernachtung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Gelungenes "Sommerspektakel"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.