| 00.00 Uhr

Leverkusen
"Grenzzaun" des Bauvereins am Schulweg droht zu kippen

Leverkusen. Der Metallzaun, mit dem der Bauverein Bergisches Heim seit August vergangenen Jahres einen zuvor über fünf Jahre hinweg rege genutzten Schulweg an der Pyritzer Straße gesperrt hat, könnte unter Umständen bald doch wieder weichen. Die Bezirksvertretung soll in ihrer Sitzung kommende Woche ausgerechnet genau diesen geschlossenen Weg als Fußgängerweg "widmen". Von Peter Clement

Nach Auffassung des Quettinger CDU-RWatsherren Lucas Melzig ist dies aber nicht möglich, "da es ja kein durchgängiger Weg mehr ist".

Nach einer entsprechenden Anfrage des Politikers an die Stadt wird nun genau geprüft, ob der Bauverein doch verpflichtet ist, den Zaun zu entfernen bzw. den eigenen Weg an den vorhandenen Weg der Stadt anzugliedern. "Der Weg kann nur dann gewidmet werden, wenn der Zaun danach auch wegkommt", betont Melzig. "Wenn wir dieser Widmung zustimmen, muss theoretisch der Zaun definitiv entfernt werden."

Der Bauverein Bergisches Heim hatte die Sperrung des Weges damit begründet, Anwohner der Siedlung Pyritzer Straße hätten mit ihren Autos die Plätze von Bauvereins-Häusern belegt und den Fußweg dann als Abkürzung genutzt. Zudem sei die am Durchgang angrenzende Rasenfläche ein potenzielles Sicherheitsrisiko für Kinder.

Anwohner jenseits des Bauvereinsgeländes hatten empört reagiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: "Grenzzaun" des Bauvereins am Schulweg droht zu kippen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.