| 00.00 Uhr

Leverkusen
Henning Adamek erhält das Fifa-Diplom für Medizin

Leverkusen. Wenn die Werkselfen heute Abend um 20 Uhr ihr nächstes Heimspiel in der Ostermann-Arena bestreiten, wird Professor Henning Adamek einmal mehr für die ärztliche Versorgung in der Halle zur Stelle sein.

Für Trainerin Renate Wolf ergibt sich die Möglichkeit, dem Chefarzt, der im Klinikum Leverkusen die sportinternistische Betreuung der Handballelfen organisiert, zu gratulieren. Das "Diploma in Football Medicine" wurde 2016 als E-Learning-Studiengang von dem Weltfußballverband Fifa eingerichtet und vermittelt in 42 Lerneinheiten eine intensive Weiterbildung zu sportmedizinischen Themen aus allen Fachbereichen.

18 Monate nach Start des Lehrgangs konnte Adamek im Dezember als einer der ersten Ärzte in Deutschland die Urkunde in Empfang nehmen. Weltweit sind inzwischen etwa 1500 Zertifikate ausgestellt. Die meisten Absolventen kommen aus den USA, England, Australien, Ägypten und Indien. Die Ausbildung wird derzeit ausschließlich in englischer Sprache angeboten. Aufgrund des großen internationalen Interesses hat die Fifa bereits Lehrgänge in Spanisch und Deutsch angekündigt.

"Henning Adamek organisiert seit einigen Jahren die sportinternistische Betreuung unserer Kaderspielerinnen", sagt Renate Wolf. "Wir sind daher sehr stolz auf unseren "Prof.", dass er dieses Zertifikat als einer der ersten Ärzte in Deutschland erhalten hat."

Neben Henning Adamek ist auch seine Frau Michaela als Ärztin bei nahezu bei allen Bundesligaspielen der Werkselfen in der Ostermann-Arena an der Seitenlinie und sorgt somit für eine gute medizinische Betreuung bei den Heimspielen der Handballerinnen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Henning Adamek erhält das Fifa-Diplom für Medizin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.