| 00.00 Uhr

Leverkusen
Herausforderer Uwe Richrath hebt ab

Leverkusen: Herausforderer Uwe Richrath hebt ab
Uwe "Karlsson" Richrath: Die Anleihen an die fliegende Kinderbuchfigur sind unverkennbar. FOTO: UM
Leverkusen. Der SPD-Kandidat ist wahlplakatmäßig im Anflug. Anleihen bei schwedischen Kinderbuch-Helden sind gewollt. Von Ludmilla Hauser

Es ist der 18. April 1976. Der zwölfjährige Uwe aus Leverkusen schaltet den Fernseher ein und schaut gebannt auf den Bildschirm, als Karlsson auf dem Dach, die bekannte Kinderbuchfigur von Astrid Lindgren, sich auf den Bauch drückt, auf seinem Rücken ein Propeller anspringt und Karlsson in die Lüfte schwebt. Der Knabe vor dem Bildschirm ist fasziniert.

Es ist der 11. Juni 2015. Karlsson fliegt schon länger nicht mehr in deutschen Fernsehapparaten. Dafür kann es der kleine Leverkusener Junge von damals jetzt selbst, das Fliegen. Sogar ohne Propeller. Aber in unverkennbarer Karlssonscher Köperhaltung, ein Unterschenkel etwas angewinkelt, die Schnürsenkel erliegen der Schwerkraft, die Bauchmuskeln von Uwe Richrath nicht. Wie ein Brett liegt er in der Luft (und in Wirklichkeit auf einem später wegretuschierten Tischchen), hat ein zart-zufriedenes Lächeln auf den Lippen, als freute ihn, was er unter sich sieht - Richrath erkennt neue Perspektiven und fliegt auf Leverkusen, die Doppeldeutigkeit ist durchaus gewollt.

Wird "Superman" Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn das Rathaus-Ufo vor seinem abgehobenen Herausforderer Uwe Richrath verteidigen können? Im September entscheidet der interessierte Wähler. FOTO: Schwarze-Blanke

100-fach, denn so viele Plakate hängen auf privaten Flächen in der Stadt, fliegt Richrath den Leverkusenern entgegen. Er höre immer, man kenne ihn hier nicht, "dabei wohne ich schon 51 Jahre hier", sagt der SPD-Oberbürgermeisterkandidat, inzwischen wieder sanft von den plakativen Höhenflügen über der Stadt zurück auf den Boden der Tatsachen geschwebt. Das Karlsson-Plakat - Richrath gesteht, dass die Geschichten um den kauzigen schwedischen Propeller-Knaben als Kind einer seiner Lieblingsfilme gewesen und die Ähnlichkeit zwischen ihm und dem Kinderbuch-Karlsson durchaus gewollt sei - will aber noch mehr.

"Es soll zeigen, dass ich überall hinschaue, nicht nur auf die großen Projekte in der Stadt", forciert Richrath den Wahlkampf gegen Kontrahenten und Amtsinhaber Reinhard Buchhorn auch verbal.

Und wie wird der Oberbürgermeister reagieren, wenn er ins Wahlplakate-Duell einsteigt? Auf einem fliegenden Teppich? Als Superman im blau-rot-gelben Trikot mit geballter Faust am langen Arm die A 1-Brücke zur Sicherheit ein wenig stützend? Oder als Kleiner Maulwurf aus der Sendung mit der Maus - Leverkusen von unten, also von der Basis, ist sicherlich auch kein zu verachtendes Motiv. Obwohl... Maulwürfe und Buchhorn: Seit der jüngst pensionierte stadtverwaltungsinterne Buchhorn-Kontrahent Gerlich das Tier zum TBL-Maskottchen gemacht hat, wohl eher doch nicht. Vielleicht macht's Buchhorn - als Gegenpol zu seinem wohl härtesten Konkurrent - puristisch. Klar ist: Er muss nachziehen, wenn er mit Richrath in Sachen Aufmerksamkeit gleichziehen will. Denn der kündigt bereits an: Man sei in der Findungsphase zu weiteren Plakaten.

Übrigens, als Reinhard Buchhorn 15 Jahre alt war, lief in der ARD die Serie Bonanza mit Michael Landon an. Auch kein schlechtes Vorbild für ein Werbeplakat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Herausforderer Uwe Richrath hebt ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.