| 00.00 Uhr

Leverkusen
Hilfreiche Tapferkeitskisten

In der Kölner Uniklinik gab es damals schon die "Tapferkeitskisten", aus denen sich Kinder nach einer unangenehmen Behandlung etwas aussuchen durften.

Weil der Inhalt erst einmal nicht sonderlich attraktiv war, hat Nicole Heinrichs vor jedem der Krankenhausaufenthalte zusammen mit Tochter Helen solche Kistchen gebastelt, mit Strasssteinen und Bildchen beklebt.

"Mit nichts auf der Welt kann man wegwischen, was Kinder im Krankenhaus erleben, aber man kann es so etwas erleichtern", sagt Nicole Heinrichs und hat die Sache professionalisiert.

Sie fand Sponsoren wie den Kaufhof Leverkusen, die Spielzeuge zur Verfügung stellen. "Ich sammle die Dinge und gebe sie an der Hintertür ab", sagt Heinrichs, denn dieses Krankenhaus kann sie nicht mehr betreten.

(mkl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Hilfreiche Tapferkeitskisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.