| 00.00 Uhr

Leverkusen
Hitdorfer Dreigestirn kommt mit einem Düsseldorfer als Jungfrau

Leverkusen: Hitdorfer Dreigestirn kommt mit einem Düsseldorfer als Jungfrau
Die neuen Tollitäten von Hitdorf (v.l.) können den Sessionsstart kaum noch abwarten: Jungfrau Manfrieda (Manfred Bludau), Prinz Richy I. (Richard Klein) und Bauer Ralfi (Ralf Kanzler). FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. HMJ-Spitze stellt die neuen Tollitäten vor. Ihre Proklamation ist am Samstag, 12. November. Von Bastian Quednau

Die Karnevalsgemeinschaft "Hetdörper Mädche und Junge vun '93" (HMJ) hat am Samstag in der Gaststätte Alte Brauerei ihr designiertes Dreigestirn für die Session 2016/17 vorgestellt.

Der Prinz Der kommende Prinz, Richy I. hört im bürgerlichen Leben auf den Namen Richard Klein und wird bald 44 Jahre alt - oder wie er es gerne ausdrückt: "4 x 11". Dem "Rheinländer" aus Hilden liegt der Karneval nach eigenen Angaben in den Genen, endgültig ist er ihm jedoch erst durch seinen Nachbarn Walter Gerhards, Ehrenvorsitzender der der HMJ, verfallen. Der Mann, der von sich behauptet, so gut wie alle Karnevalslieder auswendig zu kennen, wohnt seit 2013 in Hitdorf und arbeitet bei E.ON rund um die Personalabteilung. Der Hobbykoch ist ein begeisterter Gartenarbeiter und Hörbuchhörer. Zu seinen liebsten sportlichen Aktivitäten gehören Jogging, Klettern und Segeln.

Die Jungfrau Als "Jungfrau Manfrieda" ist Manfred Bludau bald unterwegs. Er wuchs in Monheim am Rhein auf. Sportlich mag es der gebürtige Düsseldorfer etwas ruhiger. Sein aktiver Status als Fußballer hat sich mittlerweile in einen passiven verwandelt - dafür ist er stolzer Inhaber einer Jahreskarte von Bayer 04 Leverkusen. Weiberfastnacht wird bei ihm gerne an der Fähre verbracht. "Ich habe in Hitdorf immer gerne gefeiert", berichtet der 49-Jährige, der durch seine Hitdorfer Ehefrau den Spaß am Karneval wiederentdeckt hat. In er kommenden Karnevalssession löst der Sachbearbeiter von Daimler ein Versprechen ein, das er gegenüber Richard Klein gegeben hat. Damals sagte er: "Wenn du den Prinz machst, mache ich dir die Jungfrau."

Der Bauer Bleibt noch der Dritte im Bunde: Bauer Ralfi. Ralf Kanzler, so sein richtiger Name, ist in Wiesdorf geboren. Gewohnt hat er später auch noch in Köln und Leichlingen, doch es hat ihn immer wieder nach Leverkusen zurückgetrieben. Durch seine Frau ist er schlussendlich in Hitdorf gelandet, wo es ihm offensichtlich sehr gut gefällt: "Hitdorf ist sehr familiär, hier kennt jeder jeden. Außerdem ist es schön organisiert." Nach eigenen Angaben sei seine "Integration" vor allem dank der netten Mitmenschen gelungen.

Geholfen hat dabei wohl auch seine Mitgliedschaft in diversen Hitdorfer Vereinen. In der Session 2014/15 war er ein großer Fan des Dreigestirns, was ihn zu dem Wunsch gebracht hat, einmal Bauer im HMJ zu werden. Diesen Wunsch hat sie dem staatlich geprüften Techniker nun erfüllt. Jetzt geht es zuerst einmal darum, die richtige Kleidung zu finden. Dafür wurden vor zwei Wochen auf der Karnevalsmesse in Bonn bereits erst Besorgungen gemacht.

Die Proklamation Am 12. November findet dann die Proklamation in der Hitdorfer Stadthalle statt, bevor sieben Tage später die öffentliche Proklamation abgehalten wird. Nach einem Auftritt auf dem Hitdorfer Weihnachtsmarkt wird am 7. Januar 2017 "privat" und nur mit geladenen Gästen Biwak gefeiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Hitdorfer Dreigestirn kommt mit einem Düsseldorfer als Jungfrau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.