| 00.00 Uhr

Leverkusen
Hunderte Motorradfahrer passieren Schlebusch

Leverkusen: Hunderte Motorradfahrer passieren Schlebusch
Motorrad-Korso durch Schlebusch - die "Aktion Blauer Punkt" hatte zur Demo-Fahrt für verunglückte Kradfahrer nach Altenberg geladen. FOTO: Ludmilla Hauser
Leverkusen. Samstagmittag war die Schlebuscher Innenstadt dicht: Hunderte Motorradfahrer querten den Stadtteil aus Köln kommend in Richtung Altenberg, begleitet von Polizeikräften an Anfang und Ende des Zuges.

Sie alle waren einem Aufruf der "Aktion Blauer Punkt" (Motorradfahrerarbeit der evangelischen Kirche im Rheinland) zu einer "Demo-Gedenkfahrt" zur Erinnerung an verunglückte Motorradfahrer und für mehr Rücksicht im Straßenverkehr gefolgt.

In Altenberg war ein Gedenkgottesdienst vorgesehen. Nicht nur schwere Motorräder, darunter etliche Harley-Davidson-Maschinen, waren von Schaulustigen und im Stau ausharrenden Autofahrern zu bestaunen.

Aus dem Korso heraus stachen gegen 13 Uhr, als der Zweiradtross durch Schlebusch kam, auch einige Quads, Trikes, sirenenheulende US-Polizeimaschinen und eine Dame auf einer intensivrosa Vespa.

Auch 2015 hatte es schon eine solche Durchfahrt durch Schlebusch zum Gedenken nach Altenberg gegeben.

(LH)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Hunderte Motorradfahrer passieren Schlebusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.