| 17.08 Uhr

Leverkusen
ICE beworfen, Scheibe geplatzt

Leverkusen. Mittwochabend fuhr einem Bahnreisenden im ICE Richtung Wuppertal der Schreck in die Glieder. Der 42-Jährige saß an der Scheibe, gegen die gegen 18.50 Uhr in Höhe Leverkusen von außen ein Gegenstand geworfen wurde. Der Gegenstand schlug in die Wagenscheibe ein und zersplitterte sie auf einer Größe von 30 x 15 Zentimetern. Die Bundespolizei geht von Steinen als Wurfgeschoss aus. Der Reisende wurde nicht verletzt.

Allerdings musste der Zug wegen der Beschädigung im Bahnhof in Wuppertal rausgezogen werden, teilt die Bundespolizei mit. Die 150 Fahrgäste stiegen in andere Züge um. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet. "Das ist kein Kavaliersdelikt mehr, dabei können Menschen gefährlich verletzt werden", sagte gestern Frank Freund von der Bundespolizei auf RP-Anfrage. Gesucht werden nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.

Hinweise können Zeugen an die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei unter Tel. 0800 6888 000 geben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: ICE beworfen, Scheibe geplatzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.