| 00.00 Uhr

Leverkusen
Im Amphibion lassen sich Libellen jetzt vom Wasser aus beobachten

Leverkusen. Die in den letzten Jahren neu entstandene Teichlandschaft auf dem Naturgut Ophoven, das Amphibion, hat sich zu einem Hingucker entwickelt. Nun hat das Gelände, das Amphibien wie Grasfröschen, Erdkröten und Bergmolchen ein Zuhause geben soll, sogar einen "Wasserweg". Gestern wurde er offiziell eröffnet.

"Der Weg soll unser Amphibion und das Element Wasser noch vertrauter machen", erklärt Cille Körner vom Naturgut. "Hier können die Kinder die Vielfalt der Lebensräume im Wasser und der in ihnen lebenden Tiere hautnah erleben." Der Weg über das Wasser sei aber ebenfalls für Erwachsene interessant. Plattbauchlibellen, Azurjungfern, Graureiher, Grasfrösche und Co ließen sich gestern vom Steinweg aus schon gut beobachten.

"Es gibt wenige Stellen, an denen man so direkt Leverkusens Natur, wie sie früher immer entlang unserer Flüsse und Bäche war, erleben kann", sagt Naturgut-Leiter Dr. Hans-Martin Kochanek. Die Ansiedlung möglichst vieler heimischer Amphibienarten - aber auch von Vögel, Reptilien und Insekten - sei wünschenswert und für den Menschen von lebenswichtiger Bedeutung. Inzwischen fühle sich im Amphibion an der Talstraße 4 auch der Eisvogel wohl.

Die Pflege des großen Geländes in Opladen sei viel Arbeit, sagt Kochanek. Unterstützung beim Erhalt bekomme der Förderverein unter anderem durch die Volksbank Rhein-Wupper. "Mit unserer Spende konnten hier Nisthilfen für Wildbienen aufgestellt und Mülleimer angeschafft werden", berichtet Hans-Jörg Schaefer vom Volksbank-Vorstand.

(sug)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Im Amphibion lassen sich Libellen jetzt vom Wasser aus beobachten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.