| 00.00 Uhr

Leverkusen
In der City stank es - nach Lanxess

Leverkusen. Nach einem technischen Defekt in einem Lanxess-Betrieb im Chempark Wiesdorf musste die städtische Feuerwehr gestern gegen 11 Uhr einen großen Einsatz in der City fahren. Ein Anrufer hatte "Gasgeruch" gemeldet.

Ein anderer Zeuge sprach später von einem Gestank wie von einer Stinkbombe. Tatsächlich trat nach Angaben von Chempark-Betreiber Currenta in der thermischen Abluftbehandlung des Lanxess-Produktionsbetriebes eine kleine Menge von Schwefelverbindungen aus, was für den starken Geruch von faulen Eiern sorgte. Sechs Personen, die sich nahe des Werksgeländes aufhielten, wurde schlecht. Sie wurden vom Rettungsdienst betreut, mussten aber nicht ins Krankenhaus.

Zwischenzeitlich überprüften Feuerwehrleute vorsorglich die Rathaus-Galerie und die umliegenden City-Bereiche. Neben der städtischen Feuerwehr waren Polizei, Vertreter der EVL und das Team des Currenta-Luftmesswagens im Einsatz. Die Einkaufszone musste nicht abgesperrt werden.

(US)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: In der City stank es - nach Lanxess


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.