| 00.00 Uhr

Leverkusen
In Schlebusch durften die Gäste mitsingen

Leverkusen: In Schlebusch durften die Gäste mitsingen
Die Opladener Chorgemeinschaft unter Leitung von Ansgar Faust trat beim "Schlebuscher Chorabend" im Festzelt vom Pfannkuchenhaus Ferger auf. FOTO: Ralph Matzerath
Leverkusen. Zahlreiche bekannte Lieder waren beim "Schlebuscher Chorabend" zu hören. Ein Chor hatte abgesagt. Von Gabi Knops-Feiler

Im Grunde war es ein Experiment, aber das ist gelungen. Kurz nach dem ersten "Schlebuscher Chorabend" im Festzelt von Haus Ferger waren nicht nur Gäste, sondern auch die Gastgeber vom Männergesangverein MGV "Loreley" und deren musikalischer Leiter Joachim Niemeyer der Meinung, es müsse unbedingt eine Wiederholung geben. Statt wie sonst bei der "Chormatinee" am Vormittag spielte sich das Geschehen diesmal bei einer Soiree am frühen Abend ab. Ein Zufall wollte es, dass die Veranstaltung unter dem Motto "Kumm loss mer singe" in die Leverkusener Kunstnacht eingebunden werden konnte.

Entstanden ist das ursprüngliche Format vor drei Jahren, nachdem der MGV ein Mitsingprojekt gestartet hatte. Die anschließende Präsentation beim musikalischen Frühschoppen sollte zugleich der erste öffentliche Auftritt für die neuen Mitsänger sein. Die Bühne sei zwar gut gefüllt, sagte Vorsitzender Stefan Bonsack am Freitag zur Begrüßung. Dennoch sei man immer auf Suche nach weiteren Interessenten.

Zuletzt waren es zwei, die noch nicht wirklich häufig mit dem MGV Loreley auf einer Bühne standen. Matthias Seyfart (52) kommt seit drei Jahren speziell zu den Projekten, verzichtet aber auf eine feste Mitgliedschaft, weil er in einen weiteren Chor eingebunden ist. "Die Loreley hat ganzjährig ein sehr umfangreiches Programm. Für Berufstätige wie mich ist es deshalb schwierig, alles unter einen Hut zu bringen", erklärte er.

Anders sieht es bei Tim Lorenz (32) aus. Der Leverkusener Neubürger ist seit einem Jahr eingetragenes Chormitglied. Er hatte gezielt nach einem Gesangsverein in der Stadt gesucht. Trotz seines jungen Alters fühlt er sich gut in der Gemeinschaft aufgenommen. "Wir sind wie eine Familie", kommentierte Lorenz.

Beim entspannten Gesangsvortrag wurden unter anderem der "Fliegermarsch", "Funiculi funicula" und "Sierra Madre" vorgetragen. Das Publikum im Biergarten war außerdem zum Mitsingen aufgefordert, ehe die Opladener Chorgemeinschaft unter Leitung von Ansgar Faust zahlreiche Lieder zum Gelingen des Abends beitrug. Mitgebracht hatten sie zum Beispiel das Loreley-Lied. Als sie den Titel "Die Kleine Kneipe" (Peter Alexander) anstimmte und zum Mitsingen aufforderte, wurde sie prompt durch die Männer des MGV Loreley übertönt.

Mit Shantys, begleitet durch Stephan Hermanns am Schifferklavier, ging es im Programm weiter, ehe weitere Evergreens wie "Butterfly" (Daniel Gerard) oder "Mamma mia" (Abba) folgten. Der Gastchor aus dem Westerwald, der im Vorfeld absagte, dürfte bedauert haben, nicht dabei gewesen zu sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: In Schlebusch durften die Gäste mitsingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.