| 00.00 Uhr

Leverkusen
Irische Tradition und Feierlaune

Leverkusen: Irische Tradition und Feierlaune
Die Band Wild Geese aus den Niederlanden nutzt die Wurzeln schottischer und irischer Musik für einen ganz eigenen Sound. Sie sind einer der Top-Acts am Samstag, 27. August. FOTO: Smits (Archiv)
Leverkusen. Zum achten Mal bringen die Irish Days Musik und Leckereien der Grünen Insel in den Neulandpark. 35 Aussteller präsentieren an ihren Ständen irische Produkte und Handwerkskunst. Für Kinder gibt es Highland Games. Von Marion Meyer

Scones und Irish Stew, Fiddle, Drums und Pipes, dazu Seife mit keltischen Motiven und jede Menge Grün - das sind die Irish Days in diesem Jahr. Bereits zum achten Mal findet am Samstag, 27., und Sonntag, 28. August, das beliebte Festival im Neulandpark statt, das irische Tradition mit rheinischer Feierlaune verbindet. "Dank unserer Sponsoren ist auch diesmal wieder der Eintritt frei", sagt Matthias Brandes, Vorsitzender der Irlandfreunde Leverkusen, die die Irish Days organisieren. Diesmal hoffen die Veranstalter, schwarze Zahlen schreiben zu können, was vergangenes Jahr nicht der Fall war. Wegen zu hoher Temperaturen kamen 2015 weniger als die erwarteten 2000 Besucher.

Jede Menge Musik lockt nicht nur Fans der Grünen Insel jedes Jahr wieder in den Neulandpark. Die Musik ist mal rockiger, wie etwa die der Band Wild Geese aus Holland, mal traditioneller wie etwa die der deutsch-irischen Formation Iontach, die am Samstag auch einen Fiddle-Workshop in der Musikschule gibt. Seine feste Fangemeinde hat Barde Arno Kreutz, der jedes Jahr auftritt. Great Folk Robbery nennt sich eine Band mit Leverkusener Wurzeln, die Irish Folk genauso spielt wie Songs von Leonard Cohen. "Finnegan's Five sind bereits zum fünften Mal dabei", sagt Gerhard Zech, stellvertretender Vorsitzender der Irlandfreunde. Das Musikprogramm startet am Samstag um 13 Uhr (vor der offiziellen Eröffnung um 14 Uhr) und am Sonntag um 11 Uhr. Der Park schließt an beiden Tagen um 22 Uhr - aus Rücksicht auf die Nachbarn.

Die sollte man möglichst auch nicht zuparken. Wie vergangenes Jahr stellt der Chempark seinen Parkplatz P1 zur Verfügung, von dem aus es nur sieben Minuten Fußweg zum Neulandpark sind. Mit dem Fahrrad kann man auch anreisen - allerdings sollten sie vor dem Segeltuch abgestellt werden. Ihre Besitzer sollten laut Veranstalter darauf achten, dass der Sanitätswagen frei bleibt.

Eine Besonderheit ist das erweiterte Kinderfest im Rahmen der Irish Days, bei dem diesmal auch das NaturGut Ophoven und der Wildpark Reuschenberg beteiligt sind. Kinder im Grundschulalter können zu den Highland Games antreten oder sich in mittelalterlicher Schmiede- und Schnitzkunst schulen. "Die Irish Days sind ein tolles Event, das Leute in Verbindung bringt zum Neulandpark. Denn wo wäre ein Fest über die Grüne Insel besser aufgehoben als im Neulandpark?", sagt Christian Zöller vom Chempark, der gleichzeitig auch Vorsitzender des Fördervereins Neulandpark ist.

Irische Musik, Leckereien und Getränke zu "zivilen Preisen" sollen Besucher von außerhalb genauso locken wie die verschiedenen Aussteller, die an den 35 Ständen irische Spezialitäten und Handwerkskunst anbieten. Zur Unterstützung der Veranstaltung gibt es wieder Solidaritätsbuttons zu kaufen. Sie kosten drei Euro und dienen gleichzeitig als Los für die Tombola. Sie können schon im Vorfeld in der Kneipe "Notenschlüssel" und bei den Mitgliedern der Irlandfreunde gekauft werden.

Im Gegensatz zur Bierbörse verzichten die Veranstalter der Irish Days übrigens auf Kontrollen an den Eingängen zum Neulandpark. Matthias Brandes appelliert jedoch: "Es sollten keine Rucksäcke mitgebracht werden." Das Sicherheitspersonal würde Besucher mit großen Taschen bitten, diese wegzubringen oder im Auto zu deponieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Irische Tradition und Feierlaune


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.