| 00.00 Uhr

Leverkusen
"Ist ja alles ok!" - Autofahrer flüchtet nach Unfall mit Mofa

Leverkusen. Nach einem Verkehrsunfall in Schlebusch fahndet die Polizei Köln nach einem flüchtigen Autofahrer. Bei dem Unfall, der sich bereits am vergangenen Mittwoch (20. Juli) ereignete, aber erst jetzt gemeldet wurde, war ein Mofafahrer (17) schwer verletzt worden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise und beschreibt den Hergang so:

Gegen 18 Uhr befuhr der 17-Jährige die Sauerbruchstraße aus Richtung "Dhünnberg" kommend in Richtung Kalkstraße, als ihm ein schwarzer BMW entgegenkam. In Höhe des Parkplatzes hörte der Mofafahrer ein Hupzeichen und ging davon aus, dass es ihm gelten würde. Um nachzusehen, drehte er seinen Kopf nach rechts. Als er seinen Blick wieder nach vorne richtete, bemerkte er im Augenwinkel, dass der BMW-Fahrer seinen Pkw in Höhe der Haltestelle "Am Klinikum" wendete und den Vorrang des Zweiradfahrers missachtete. Beim Zusammenstoß stürzte der 17-Jährige und verletzte sich dabei so schwer, dass er im Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Der BMW-Fahrer stieg aus und sagte zum Verletzten, "Ist ja alles o.k.!" Anschließend sammelte er abgefallene Teile seines Pkw ein und entfernte sich vom Unfallort.

Beschreibung: Der auffallend große und schlanke Fahrer ist 40 bis 50 Jahre alt und hat kurzes dunkles Haar. Zum Unfallzeitpunkt trug er ein schwarzes T-Shirt. Bei dem dunklen BMW der 3er Serie handelt es sich um ein Fahrzeug älteren Baujahres mit Heckspoiler.

Hinweise unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an "poststelle.koeln@polizei.nrw.de".

(pec)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: "Ist ja alles ok!" - Autofahrer flüchtet nach Unfall mit Mofa


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.