| 00.00 Uhr

Leverkusen
Jürgen Gelsdorf lobt den TSV-Fußball-Nachwuchs

Leverkusen. Ein Spiel dauert 90 Minuten. Eine Versammlung der Fußball -Abteilung des TSV Bayer 04 dagegen auch mal nur 60 Minuten. Nach rund einer Stunde war diesmal alles gesagt, als etwa 50 Mitglieder im Mediencenter der BayArena zusammenkamen. Ein Grund dafür, dass die Veranstaltung ohne Verlängerung auskam, war dem Umstand geschuldet, dass keine Wahl des Vorstands anstand. Er besteht weiter aus Jürgen Gelsdorf, Linda Peckhaus, Friedhelm Renno, Michael Kentschke und Roman Klossek. Von Roman Zilles

Von Gelsdorf, der zwar die Leitung des Nachwuchszentrums an Helmut Jungheim abgegeben hat, aber der Abteilung weiterhin als Chef erhalten bleibt, gab es reichlich Lob. Mit Blick auf die Entwicklung des Frauen-Teams, in der Bundesliga, das künftig am Kurtekotten trainieren wird. Mit Blick auf das Traditionsteam, dass Bayer 04 überregional und erfolgreich vertritt und sich zudem regelmäßig für soziale und karitative Zwecke einsetze. Und auch mit Blick auf kommende Spielergenerationen. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Auftreten unserer jüngeren Nachwuchsmannschaften", sagte Gelsdorf und verwies zum Beleg der guten Arbeit auf 18 in Leverkusen ausgebildete Spieler, die aktuell in der Bundesliga aktiv sind, fünf davon bei der Werkself.

Hinsichtlich der aktuellen Situation der Profi-Mannschaft von Bayer 04 räumte Geschäftsführer Michael Schade ein: "Wir liegen punktemäßig ein wenig hinter unseren Erwartungen zurück." Während in der Bundesliga der Kampf um den Einzug in seine Champions Legaue in die heiße Phase geht, werde hinter den Kulissen des Vereins bereits am personellen Gerüst der Zukunft gebastelt. Es solle, "systematisch etwas aufgebaut werden. "Wir werden alles versuchen, um den Kader zusammenzuhalten und ihn noch breiter zu machen", versprach Schade.

Wie langfristig ein Engagement bei Bayer 04 ausfallen kann, zeigte sich bei den Ehrungen von langjährigen Mitgliedern. Ausgezeichnet wurden Günther Haarmann und Günter Grimm (65 Jahre), Harald Wohner und Manfred Horch (60 Jahre), Hubertus Behncke (40 Jahre) und Christian Buedenhoelzer, Karl-Heinz Kleedörfer, Habib Ben-Slimane, Dirk Diekmann und Ulrich Heldt (25 Jahre). Kurz vor Erreichen seiner 75-jährigen Mitgliedschaft starb indes Josef Müller im Alter von 89 Jahren. Neben ihm wurden auch den verstorbenen Mitgliedern Jochen Zimmermann (71), Franz-Josef Wolfframm (80), Heinz Monschau (77), Mongi Maghroum (69), Matthias Hansen (79) und Marco Hahmann (48) gedacht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Jürgen Gelsdorf lobt den TSV-Fußball-Nachwuchs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.