| 00.00 Uhr

Serie Jetzt Funkt's - Mariechen & Co. Bei Der Arbeit
Elf Zitronenfunken tanzen nach der Pfeife einer Frau

Serie Jetzt Funkt's - Mariechen & Co. Bei Der Arbeit: Elf Zitronenfunken tanzen nach der Pfeife einer Frau
Tanzen und Lachen mit der Prinzengarde Opladen. Mariechen Nelly Schminkel weiß, was sie an ihren Gardisten hat. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Seit 1954 ist die Prinzengarde Opladen unterwegs. Trainerin Lilo Schmitz sorgt dafür, dass die Truppe im Takt bleibt. Von Gabi Knops-Feiler

Opladen Mit Büchsen und Säbeln "bewaffnet" marschieren die Gardisten in die Säle oder über die Straßen. In den Krieg ziehen sie aber nicht. Vielmehr beschützen sie Prinz Karneval als Begleitkorps auf humoristische Art. Die Geschichte der Prinzengarde im Allgemeinen ist eng verbunden mit der ursprünglichen Leibgarde von Fürsten, Königen oder Kaisern. Die Wachfunktion spielte ab dem 18. Jahrhundert eine nur noch untergeordnete Rolle. Doch die staatse Käls samt ihrer farbenprächtigen Uniformen blieben im Rheinland bis heute erhalten.

Seit 1954 ist die Prinzengarde Opladen fester Bestandteil des Opladener Karnevals und inzwischen auch vom närrischen Treiben in ganz Leverkusen nicht mehr wegzudenken. Allerdings ist deren eigentliche Aufgabe in den letzten Jahren leicht in den Hintergrund gerückt. Denn zunehmend werden die elf so genannten "Zitronenfunken" als Tanz- und Spaßtruppe gebucht. Die Zuschauer mögen es, wenn die Funken jedes Jahr ihre neuen, ansprechenden Tänze vorführen.

"Wichtig ist nur, dass es gut aussieht und nicht zu schwer zu realisieren ist", beschreibt Kommandant Uwe Kunert, der sich und seine Freunde scherzhaft als "Freizeitjunkies der Prinzengarde Opladen" und allesamt als "unsportliche Amateure" bezeichnet. Das sieht Trainerin Lilo Schmitz anders. Sie sagt: "Die Jungs sind liebenswerte Gerntänzer. Sie kommen mit Leidenschaft zu jedem Training und haben einen ganz tollen Zusammenhalt."

Mit "Tausendsassa" Lilo Schmitz hat die Prinzengarde eine vielseitig aufgestellte Powerfrau gefunden, die es spielerisch schafft, alte Hits, Schlager und moderne Karnevalslieder unter einen Hut zu bringen und noch dazu eine altersgerechte Choreographie zu erstellen. Schmitz ist darüber hinaus auch stellvertretende Vorsitzende bei Grün-Weiß Schlebusch und Querflöten-Spielerin beim Bayer-Spielmannszug, der den Narrenfürsten seit 1990 zu jedem Auftritt begleitet. Den neuen Tanzstil hat sie maßgeblich geprägt. Obwohl sie nie zuvor eine Herrentruppe trainierte, ist sie jetzt mächtig stolz auf die Männer und die Tatsache, dass die Käls auf sie hören.

Anfangs gehörte auch Tochter Vicky zur Gruppe und war seit 2013 als Mariechen aktiv. Im Jahr 2016 wechselte die Landrat-Lucas-Schülerin zu den Kölner Rheinveilchen und konzentrierte sich vermehrt auf Meisterschaften in Discodance und Turniertanz - und konnte seither zahlreiche Erfolge verbuchen. Zeitgleich mit Vicky kam der Wunsch nach mehr Moderne bei dem Corps auf, das zuvor zwölf Jahre durch Bärbel Kobylt ausgebildet wurde. "Wir wollten das jüngere Publikum ansprechen", begründete der 55-jährige Kommandant, der als Chemikant bei Lanxess beschäftigt ist. Auf Vicky folgte Nelly Schminkel, die als Mariechen nach wie vor überwiegend solistisch auftritt, aber sehr gerne einen Tanzoffizier an ihrer Seite hätte. Nelly ist mit 23 Jahren die jüngste Akteurin, Rainer Linnesch ist mit 61 Jahren der Älteste. Wenn sie gemeinsam mit der Garde ihre flotte Show präsentiert, übernimmt Kunert hin und wieder diese Aufgabe. Er tanzte - gemeinsam mit Ehefrau und Marketenderin Hilde Kunert - von 1987 und 1993 als eines von mehreren Paaren bei den früheren "Leverkusener Husaren" unter Leitung von Walter Kolk.

So leicht die Tanzvorführung auf der Bühne auch aussehen mag, so stecken doch eine ganze Portion Arbeit und Schweiß dahinter. Dafür sorgt alleine schon die Tatsache, dass die Prinzengarde - und das ist das Besondere - als einzige Gruppe in kompletter Uniform tanzt. "Nach einem Auftritt bin ich nass geschwitzt bis auf die Unterwäsche", beschreibt Kunert, der trotz aller Anstrengungen behauptet: "Das alles macht riesigen Spaß. Und entspricht einfach dem aktuellen Zeitgeist."

Das Training für die nächste Session im Bürgerhaus Lützenkirchen beginnt jeweils am Montag nach Ostern. Nur in den Sommerferien ist Pause. Der fertige Tanz steht immer erst kurz vor dem Elften im Elften.

Weitere Infos hat Kommandant Uwe Kunert unter Telefon 0173-6472674.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Jetzt Funkt's - Mariechen & Co. Bei Der Arbeit: Elf Zitronenfunken tanzen nach der Pfeife einer Frau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.