| 13.28 Uhr

Sturmwarnung
Leverkusener sollen in geschlossenen Räumen bleiben

Piratenumzug in Leverkusen-Opladen
Leverkusen. Die Stadt Leverkusen legt Bürgern dringend nahe, sich am Nachmittag in geschlossenen Räumen aufzuhalten. Dann kann der Wind mit Geschwindigkeiten von in der Spitze bis zu 118 Kilometern pro Stunde tosen.

"Der Deutsche Wetterdienst warnt für Leverkusen zwischen 15 und 20 Uhr vor Windgeschwindigkeiten der Stärke 7 und 8 und Böen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 118 Kilometern pro Stunde", berichtete Rolf Tscherney von der Leverkusener Berufsfeuerwehr am Nachmittag.

Der städtische Feuerwehrdezernent Frank Stein ergänzte: "Von Aufenthalten im Freien raten wir ab." Die Polizei ist derweil in Opladen mit einem Spezialteam unterwegs: zwei Polizisten und ein "Kulturvermittler". Der Dolmetscher, der vor ca. 15 Jahren aus Mali nach Leverkusen kam, soll bei Sprachproblemen helfen, aber beispielsweise auch Flüchtlingen erklären, dass es zu Karneval üblich ist, dass Mädchen und Frauen in kurzen Röcken laufen. Dies sei aber noch lange keine Aufforderung, die Frauen anzufassen.

Opladen: Der Rosenmontagszug ist abgesagt

Die Prinzengarde Opladen beriet am Mittag beim traditionellen Rosenmontagsessen im Vereinsheim des ESV Opladen, wo sie den zugfreien Nachmittag verbringen wollen. Favorit: der Altstadtfunkenturm. Doch auch im Festzelt auf dem Opladener Marktplatz werde man sich wohl sehen lassen, hieß es. Im Funkenturm will auch die Abordnung des Komitee Opladener Karneval (KOK) die Trauer über die Zochabsage heute Nachmittag "wegfeiern". Zeltbetreiber Johannes Brüls geht derzeit davon aus, das Festzelt auf dem Opladener Marktplatz um 16 Uhr eröffnen zu können

Party trotz Zug-Absage

So schön war der Karnevalsumzug in Wiesdorf FOTO: Miserius, Uwe

"Wir behalten die Lage im Auge und entscheiden halbstündlich, wie es weiter geht", sagt der Betreiber des Zeltes. Es könne allerdings sein, dass die Party mit Verspätung starte. "Wenn sich das Wetter am Nachmittag deutlich verschlechtern sollte, verschieben wir die Eröffnung um eine Stunde, oder sagen gegebenenfalls komplett ab." Im Moment sehe es aber danach aus, als könnte die "After Zoch Party" stattfinden - auch ohne Zug in Opladen. Die Absage des närrischen Trosses hält Brüls indes für richtig: "Es kann gerade in engeren Straßen vorkommen, dass Dachziegel durch den starken Wind runter kommen. Sicherheit geht daher vor."

Die Neustadtfunken Opladen haben seit 13 Uhr ihren Funkenkeller gegenüber der Polizeiwache Opladen geöffnet. "Wir feiern hier eben früher als sonst", sagte Neustadtfunken-Präsident Stefan Hebbel. Die "Festhalle" der Funken wird bis in den frühen Morgen geöffnet bleiben. Immerhin haben die Opladener Neustadtfunken einen Geburtstag zu feiern: Die Gesellschaft ist 88 Jahre alt.

Und allem zum Trotz: Einen kleinen Narrenzug gab es gerade doch noch: "Pirat" Manni Gruse zog mit seinen Freunden und ihrem Festwagen durch die Fußgängerzone Opladen. Nach einem kurzen Stopp an der Stadtschänke ging es weiter zum "Pirat 111" an der Birkenbergstraße, wo die Feier weitergeht. Hunger müssen die Piraten nicht leiden: Sie haben 1000 Frikadellen dabei, die als Wurfmaterial dienen sollten.

Diese Züge in der Region wurden abgesagt - hier geht es zur Übersicht.

(LH/pec/US)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sturmwarnung: Leverkusener sollen in geschlossenen Räumen bleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.