| 00.00 Uhr

Leverkusen
Kinderspaß der Awo gegen Ferien-Langeweile kommt an

Leverkusen: Kinderspaß der Awo gegen Ferien-Langeweile kommt an
Die achtjährige Hani lobt das Awo-Ferienangebot und mag besonders die großen Ausflüge. Rollerfahrer Warto geht das wohl ähnlich. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Sommerferien. Das ganze Jahr fiebern Kinder daraufhin. Aber was, wenn sich die freie Zeit plötzlich zieht? Um Langeweile zu verhindern, bietet die Arbeiterwohlfahrt (Awo) in den letzten drei Ferienwochen eine Kinderbetreuung an. Es wird gebastelt, geturnt und gespielt. Von Sidney-Marie Schiefer

Manche Mädchen und Jungen hätten bereits keinen Kindergartenplatz mehr, seien aber noch nicht eingeschult, sagt Manfred Hans, Geschäftsführer der Awo Leverkusen. Mit der Stadt sei die Awo deswegen auf die Idee für das Angebot gekommen. Diese richtet sich nicht nur an Vorschüler, sondern an Fünf- bis Elfjährigen. Das Konzept hat Erfolg: "Zu Hause ist es schön, aber hier ist es ganz schön, weil ich mit meinen Freundinnen spielen kann", erzählt die achtjährige Hani, während sie mit anderen Kindern ein Muster aus Bügelperlen erstellt.

Jede der drei Ferienwochen steht unter einem anderen Motto. Diese Woche sind die 40 Kinder zu Naturforschern geworden, haben unter anderem einen Ausflug an den Wiembach gemacht. "Dort konnten sie kleine Insekten aus dem Wasser fischen und unter einer Lupe betrachten", berichtet Samuel Papenfuß. Er ist einer der rund zehn Betreuer.

Die Kinder werden zu Beginn einer Woche je nach Alter in Gruppen eingeteilt. "Dadurch hat jedes Kind seine eigene Bezugsperson", sagt Papenfuß. Viele Spiele und Ausflüge unternehmen die Teilnehmer aber als große Gruppe. Höhepunkt bisher: der Ausflug in den Vogel- und Affenpark Eckenhagen. Die Kinder seien kaum von den Affen losgekommen, erzählt Papenfuß. "Die haben sich wegen einem Brot gestritten und wollten es sich gegenseitig wegnehmen, das war lustig", ergänzt Hani.

Jede Woche unternehmen die Kinder einen großen Ausflug. In der nächsten Woche, die unter dem Motto Indianer steht, geht es in den Freizeitpark "Irrland" in Kevelaer. Aber nicht jedes Kind bleibt alle drei Wochen. Deswegen findet jeden Freitag ein Abschlussfest statt. "Manche entscheiden sich aber spontan, noch eine Woche länger mitzumachen", berichtet Hans. "Weil die Freizeit so gut ankommt, wollen wir sie nächstes Jahr wieder anbieten."

Wegen der Kosten müsse man sich mit der Stadt zusammensetzen. Die Teilnahme kostet 65 Euro. Finanziell schwache Familien zahlen fünf Euro. Dafür werden die Kinder betreut und bekommen auch Frühstück und Mittagessen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Kinderspaß der Awo gegen Ferien-Langeweile kommt an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.