| 00.00 Uhr

Leverkusen
Klarinettenklang für guten Zweck

Leverkusen: Klarinettenklang für guten Zweck
Stephan Kronthaler, Matthias Höfer und Manami Samo spielten im Spiegelsaal zugunsten des Musical-Projekts "Young Stage". FOTO: Miserius
Leverkusen. Mit einem Benefizkonzert hilft Kiwanis dem Musical-Projekt "Young Stage". Von Monika Klein

Das Programm wurde leicht abgeändert, weil Initiator und Klarinettist Wolfgang Stephan nach einer Erkrankung selbst nicht die Benefiz-Matinee von Kiwanis spielen, aber immerhin moderieren konnte. Mit Stephan Kronthaler hatte er einen hervorragenden Vertreter gefunden. Der Klarinettist ist im Opernorchester Frankfurt Kollege von Matthias Höfer, dessen Instrument mit diesem Programm besonders in den Mittelpunkt gerückt werden sollte. Er spielt Bassetthorn, der große Bruder der Klarinette, der weiter in die Tiefe steigen kann, aber denselben weichen, anschmiegsamen Klang verströmt.

Mit einem Divertimento von Felix Mendelssohn Bartholdy konzertierten beide Mitglieder der Klarinettenfamilie wunderbar miteinander. Mal in süffiger Melodik schwelgend, mal in virtuosen Skalen führten die beiden Bläser ihren Dialog. Unterstützt wurden sie dabei von Manami Samo am Flügel. Dass die sensible Klavierbegleiterin auch solistisch sehr fit ist, konnten die Zuhörer im vollen Spiegelsaal von Schloss Morsbroich bereits beim zweiten Stück erleben, der ausladenden "Grande Sonate" für Bassetthorn und Klavier von Franz Danzi, der den tiefen Klarinettenklang ebenso schätzte wie bekanntermaßen Wolfgang Amadeus Mozart, der später auf dem Programm stand. Die Musiker wählten für das Benefizkonzert eine spätere Neuinstrumentierung des letzten Satzes, die Pianistin und den Bläser gleichermaßen fordert.

Der Erlös dieser Matinee ist für die nächste Auflage des Projekts "Young Stage" (Junge Bühne) bestimmt. Zusätzlich gingen Spenden für diesen Zweck ein, außerdem konnten Besucher in der Pause die ausgestellten Bilder von Gaby Galeczki betrachten und auch kaufen. Einen Anteil aus dem Erlös will die Malerin ebenfalls an Kiwanis überweisen. Deswegen konnte Kiwanis-Präsidentin Hiltrud Meier-Engelen am Sonntag noch keine Summe nennen.

2013 hatt der Leverkusener Musiker Arthur Horvath das Projekt "Young Stage" ins Leben gerufen. Nun startet er die dritte Produktion mit Jugendlichen aus verschiedenen Schulformen. Im nächsten Jahr soll das Musical "1904" auf die Bühne kommen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Klarinettenklang für guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.